Schachzug auf der Matte

Da jubelt BushidoTrainer Rainer Druschba: Konstantin Ustinov (vorne) hat für Amberg gepunktet. Bild: ref

Die Vorzeichen stehen schon vor der Begegnung in der Judo-Bayernliga für Bushido sehr gut, können doch die Amberger an diesem Kampftag aus den Vollen schöpfen. Alle Athleten außer den Verletzten Vinzenz Dotzler und Dominic Schmidt sind dabei.

Und mit dem sehr souveränen 16:3-Erfolg gegen Tabellenschlusslicht Landshut kehrt Bushido Amberg wie erhofft in die Erfolgsspur zurück und klettert in der Tabelle auf Platz zwei.

"Falsche" Leichtgewichte

Es ging los mit der Gewichtsklasse bis 73 kg. Hier nominierte Trainer Rainer Druschba die beiden starken Neuzugänge Yannick Himmelsbach und Damian Popiel, die beide eigentlich im Leichtgewicht kämpfen. Die Amberger rechtfertigen diesen taktischen Schachzug, und besiegten ihre Gegner Selwitschka und Sellmeier mit zwei blitzsaubere Ippons.

Kasabaki überragend

Weiter ging es dann im Schwergewicht (über 90). Salim Kasabaki zeigte seine momentan überragende Form und gewann in 20 Sekunden mit Schulterwurf gegen Attenberger. Nachwuchskämpfer Justin Hofmann zeigte einen sehr guten Kampf und sicherte sich mit Ippon seinen ersten Sieg in der Bayernliga. Die nächsten Kämpfe in der Klasse bis 81 kg gewannen Konstantin Ustinov und Georg Schneider souverän. Nach dem Erfolg von Friedemann Schneider (- 90 kg) gegen Tobias Aumer stand es nun bereits 7:0 für Amberg.

8:2 zur Pause

Den Durchmarsch im ersten Durchgang verhinderten anschließend die Niederlagen von Richard Leisering gegen Andreas Neumeier (-90 kg) und Dominik Böhmer gegen den wohl stärksten Landshuter Dominic Boger. Marcus Weingardt holte kampflos den letzten Punkt im ersten Durchgang zum 8:2-Pausenstand.

Im zweiten Durchgang dominierten ebenfalls souverän die Amberger. Trainer Rainer Druschba brachte zu Beginn Pavel Sokolov neu ins Team, der gegen Sellmeier ein Unentschieden erreichte. Yannick Himmelspach ließ Selwitschka keine Chance. Salim Kasabaki beendete seinen zweiten Kampf wiederum mit Ippon nach wenigen Sekunden.

Hofmann disqualifiziert

Justin Hofmann wurde durch die Kampfrichter der zweite Sieg an diesem Tag verwehrt, stattdessen wurde er völlig unverständlicherweise disqualifiziert. Ustionov und Schneider gewannen wieder beide 81-kg-Begegnungen. Und bis 90 kg gingen ebenfalls beide Punkte durch Friedemann Schneider und Richard Leisering aufs Amberger Konto.

Nachdem kampflosen Sieg von Dominik Böhmer kam zum Abschluss die spannendste Begegnung zwischen Damian Popiel und Dominic Boger, die der Amberger am Ende ganz knapp für sich entschied.

Der Kampf endete so völlig verdient mit 16:3 für Amberg, das sich entspannt, aber konzentriert auf die nun folgenden Auswärtsbegegnungen konzentrieren kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.