Schadstofffreie Autos schaffen bis zu 100 Kilometer
Bundeswehr fährt auf Elektromobile ab

So sehen die neuen Elektrofahrzeuge aus, die ab sofort für das Dienstleistungszentrum der Bundeswehr im Einsatz sind. Bild: hfz
Der Fuhrpark des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums hat umweltschonende Neuzugänge erhalten. Die in die Jahre gekommenen Fahrzeuge der Handwerker wurden durch modernere und wirtschaftlichere Modelle ersetzt.

Die Autos haben eine Leistung von zehn Kilowatt, bieten eine Zwei-Mann-Fahrerkabine und erreichen laut einer Pressemitteilung eine Höchstgeschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde. Nach maximal 100 Kilometern müssen die Fahrzeuge wieder aufgeladen werden. Das ist über jede normale Steckdose möglich und dauert sechs bis acht Stunden. Die Ladepritsche mit Kastenaufbau ermöglicht Transporte von bis zu 543 Kilogramm.

Die sogenannten E-Worker sind schadstofffrei. Zum Einsatz kommen sie in der Schweppermannkaserne Kümmersbruck, in Pfreimd, Oberviechtach, Weiden sowie beim Amberger Gebäudemanagement.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.