Schäferhundeverein besucht die Senioren im Clementine-von-Wallmenich-Haus
Gute Bekannte auf vier Pfoten

Im Umgang mit Hunden ist durchaus Vorsicht angebracht, Angst haben muss man aber auch nicht: Manche Senioren trauten sich sogar, den Tieren Leckerlis zu geben. Bild: hfz
Mit ihren Herrchen und Frauchen haben "alte Bekannte" die Bewohner im Clementine-von-Wallmenich-Haus besucht: die Vierbeiner des Schäferhundevereins Amberg-Gailoh. Der Seniorenausbildungswart des Vereins erklärte den alten Menschen, wie wichtig die Ausbildung des Hundes nicht nur für die Tiere, sondern auch für die Hundeführer sei. Wenn Hunde beißen, sei dies meist auf unzureichendes Wissen oder mangelnde Sorgfalt der Hundehalter zurückzuführen.

Nach diesen Erläuterungen hatten die Vierbeiner ihre großen Auftritte. Sie zeigten, was sie in den Übungsstunden so alles gelernt haben - von der Unterordnung in der Gruppe (das heißt, mehrere Hunde werden gleichzeitig vorgeführt, bis zur Sozialisierung in der Gruppe, also gemeinsames, nicht angeleintes Ablegen der Hunde verschiedener Rassen in einem "Rudel", wurde präsentiert.

Die Senioren lernten, dass im Umgang mit Hunden durchaus Vorsicht angebracht sei, man aber keine Angst vor den Tieren haben müsse. Die Agility-Sparte zeigte, wie die Hunde einen Hindernisparcours bewältigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.