Schlager der A-Süd steigt in Freudenberg - Germania patzt
Ein motiviertes Hirn ist besonders hilfreich

Drei Schlüsselspiele Richtung Kreisklasse kennzeichnen den Spieltag in der A-Klasse Süd am Wochenende: Der SV Freudenberg II möchte dem souveränen Tabellenführer TuS Rosenberg II das erste sportliche Bein stellen.

Das wäre erstrebenswert, denn die Reserve der Amberger Germanen patzte am Freitag mit 0:1 im Nachholspiel gegen die TSG Weiherhammer II - jetzt könnte Freudenberg den zweiten Platz behaupten, denn dass die Germanen ein zweites Mal verlieren, ist unwahrscheinlich: Der Gegner heißt SV Loderhof/Sulzbach II und ist Schlusslicht.

Im Tabellenkeller brachte sich der SV Illschwang II nach dem knappen Sieg beim SV Köfering II wieder ins Gespräch. Denn Köfering und die DJK Utzenhofen II sind nur noch zwei Zähler weg - das ist schnell überspielt, der Relegationsplatz gegen den Abstieg bleibt für drei Teams ein Thema.

Umso düsterer ist die Lage für den SV Loderhof II, der schon vier Punkte und mehr auf die Abstiegsrelegation aufzuholen hat. Das Gastspiel beim ambitionierten SC Germania Amberg II scheint trotz des Patzers aber nicht geeignet zu sein, wenn man die Punkte braucht. Coach Stephan Hensel von den Gastgebern ist mit dem Auftakt in die Restrückrunde "rundherum zufrieden, denn wir sind im Soll". Bis auf den Langzeitverletzten Bastian Walentek ist der Kader auch komplett.

Der Übungsleiter hält den Ball flach, wenn es um das nächste Match geht. Auch Loderhof II sei mit Vorsicht zu genießen und man dürfe in dieser Liga niemand unterschätzen. "Das ist auch Kopfsache", hofft der Trainer auf motivierte Gehirne.

Das Spiel des Spieltages steigt aber in Freudenberg, wenn der dortige zweite Anzug einem schier übermächtigen TuS Rosenberg II (nur Siege) wenigstens einen Punkt abluchsen will. Dort müssen die Germanen aber noch hin und am letzten Spieltag könnte es zwischen Germania II und Freudenberg II zum entscheidenden Match für die Relegation kommen.

Das breite Mittelfeld führt der SV Schmidmühlen II an, der sich beim abstiegsgefährdeten SV Hubertus Köfering II auf einen heißen Tanz einstellen wird. Punktgleich mit dem SV Köfering II muss auch die DJK Utzenhofen II noch nachlegen. Wenn alles gut läuft, könnten die Lauterachtaler bei der TSG Weiherhammer II einen Punkt stibitzen.

Der SV Illschwang/Schwend will den Relegationsplatz noch los werden. Das wird aber noch eine enge Kiste und bei der DJK Ursensollen II ist der Vorletzte Außenseiter, aber nicht ohne jede Chance.

Eigentlich sind bei den Partien ASV Haselmühl II gegen den ungefährdeten SV Inter Bergsteig Amberg II sowie SVL Traßlberg II gegen den FC Edelsfeld II die Freunde der "goldenen Ananas" gefragt, denn genau um die geht es. Aber andererseits lohnt sich der Besuch solcher Spiele, denn zwei unbelastete Teams können frei aufspielen und vielleicht auch auf Torejagd gehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.