Schlechter Start

Elias Grünwald vom TTSC Kümmersbruck verlor keines seiner Spiele gegen den ASV Burglengenefeld. Bild: Ziegler

Das Pokerspiel um die Aufstellung in den Eingangsdoppeln hat der TTSC Kümmersbruck verloren. Aber Elias Grünwald und Michael Hummel gaben die Antwort. Und damit erreichte der Landesliga-Aufsteiger ein Ergebnis, mit dem keiner mehr gerechnet hatte.

Tischtennis-Landesligist TTSC Kümmersbruck musste im fünften Saisonspiel den ersten Punktverlust hinnehmen. Im Heimspiel gegen den Oberpfälzer Konkurrenten ASV Burglengenfeld kam Kümmersbruck nicht über ein 8:8-Unentschieden hinaus. In Anbetracht des Spielverlaufs war es sogar ein Punktgewinn.

Die Hausherren legten ihren schlechtesten Start hin. Der Aufstellungspoker mit Matthias Hummel/Andreas Römer, die gegen Weiherhof den Sieg gerettet hatten, als Doppel Nummer zwei ging daneben. Sie scheiterten am ASV-Spitzendoppel Marcus Taeffner/Maik Hollmann mit 1:3. Auch die beiden anderen TTSC-Duos verloren ihre Partien. Matthias Hummel, Markus Hummel und Elias Grünwald schafften mit Siegen über Maik Hollmann, Marcus Taeffner und Benedikt Birner den 3:3-Ausgleich. Michael Hummel, Simon Bauer und Andreas Römer mussten gegen Christian Kronenberg, Christian Uhl und Klaus Federholzner passen. Kümmersbruck lag 3:6 hinten.

Matthias Hummel und Markus Hummel ließen an der Spitze nichts anbrennen und spielten ihre Überlegenheit aus. Elias Grünwald stellte mit seinem Sieg über Christian Kronenberg den 6:6-Ausgleich her. Michael Hummel machte seine Sache gegen Benedikt Birner gut und brachte seinen TTSC erstmals in Führung. Simon Bauer gestaltete die ersten vier Sätze gegen Klaus Federholzner offen gestalten. Im Entscheidungssatz brach er ein und unterlag 1:11. Auch Andreas Römer blieb in seinem zweiten Einzel gegen Christian Uhl erfolglos.

Vor dem Schlussdoppel hieß es 7:8 aus Sicht der Hausherren. Die Chancen auf ein Unentschieden waren fast null. Doch Elias Grünwald/Michael Hummel steigerten sich nach klar verlorenem ersten Satz und holten gegen Markus Taefner/Mark Hollmann das nicht mehr für möglich gehaltene 8:8-Unentschieden. Kümmersbruck bleibt damit Tabellenzweiter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.