Schnaittenbacher Mädchen bleiben ungeschlagen

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Tischtennisspieler des TuS Schnaittenbach. Sie unterlagen beim Schlusslicht der Oberpfalzliga-Herren, TB/ASV Regenstauf III, mit 4:9. Als einzige Entschuldigung ist anzuführen, dass sechs von sieben Entscheidungssätzen an die Gastgeber gingen.

Die SGS Amberg gewann in der 3. Bezirksliga-West gegen den TSV Berching 9:4. Ralf Deiler war mit zwei Siegen bester Siemensianer. Ein packendes Duell mit neun Fünf-Satz-Partien lieferte sich der TTC Luitpoldhütte mit dem BSC Woffenbach. Nachdem der TTC in den Spitzeneinzeln erfolglos blieb, ging das Spiel mit 9:5 an die Gäste aus dem Kreis Neumarkt. Heftige Gegenwehr leistete der TTSC Kümmersbruck II beim SVE Seubersdorf, stand am Ende beim 6:9 aber mit leeren Händen da.

Der FC Freihung gewann in der 3. Bezirksliga-Nord-Damen wie erwartete das Heimspiel gegen Schlusslicht SSV Brand III 8:2, gegen die TSG Mantel-Weiherhammer verlor er 4:8.

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung kam der SV Hahnbach im Nachholspiel der Oberpfalzliga-Jungen beim FC Chamerau zu einem knappen, aber letztendlich verdienten 8:6. Nach dem klaren 8:1-Auswärtssieg in der 2. Bezirksliga-Jungen beim Henger SV darf der Tabellenzweite SV Illschwang weiter vom Titelgewinn träumen.

Ersatzgeschwächt und nur mit drei Spielern war der TuS Rosenberg II im entscheidenden Spiel um den Titel der 3. Bezirksliga-West chancenlos. Beim SVE Seubersdorf setzte es eine klare 1:8-Niederlage. Der TuS Schnaittenbach blieb auch im letzten Spiel der Oberpfalzliga-Mädchen ohne Niederlage. Der Meister gab zum Saisonschluss beim TSV Stulln keinen einzigen Satz ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.