Schnell oben und schnell unten

Egal, ob oben oder unten: Den Ball sollte man nicht aus den Augen verlieren. Bild: ref

Beide lauern als Verfolger auf Patzer der drei Spitzenmannschaften der Kreisklasse Süd, beide treffen sich nun im direkten Duell: Der 1. FC Rieden und die SpVgg Ebermannsdorf. Einer der beiden könnte sogar Tabellenführer sein.

Die Kreisklasse Süd mutiert immer mehr zu einer Liga, in der Jeder so gut wie Jeden schlagen kann: Das Führungsduo DJK Ammerthal II und ASV Haselmühl hat 18 Pluspunkte - drei mehr als die SpVgg Ebermannsdorf. Die wiederum hat drei Zähler mehr als der SV Etzelwang, der auf Platz zehn logiert. Zwei Siege, und die Mittelfeldteams mischen oben wieder mit - zwei Niederlagen, und die Top-Teams könnten Richtung Mittelfeld abdriften.

Lediglich der Aufsteiger SF Ursulapoppenricht (ein Nachholspiel), der SV Raigering II, der FC Schlicht und die DJK/FC III Amberg hinken derzeit mehr oder weniger hinter dem Rest des Feldes hinterher. Zu diesem gefährdeten Quartett gehören der SV Raigering II und die Sportfreunde, die sich im Pandurenpark im direkten Duell gegenüberstehen. Für beide Clubs ein bedeutsames Match, den nur der Sieger kann sich an das Mittelfeld der Tabelle ein wenig anhängen, ein Unentschieden würden beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhelfen. Durch eine gute Serie hat sich der SV Kauerhof bis auf den dritten Platz nach vorne gestemmt und die Schwarz-Gelben möchten sich mit einem weiteren Dreier in der Tabellenspitze einnisten. Der Gast, der SV Hahnbach II, kann an einem guten Tag auch für jeden Gegner zum Stolperstein werden.

Den Reigen der Samstagsspiele beschließt die DJK Ammerthal II, die momentan an der Spitze steht und den Tabellenvorletzten aus Schlicht erwartet. Nach der Papierform sollten die Zähler bei der Bayernligareserve bleiben. Das sieht auch Oliver Ruschitzka, der Übungsleiter bei der DJK, so ähnlich: "Bei uns läuft es gerade fast optimal, aber es ist nicht jedes Wochenende gleich und wenn wir einen Gegner auf die leichte Schulter nehmen, ist alles andere als ein Erfolgserlebnis vorprogrammiert." Der Coach hat seinen Kader ziemlich komplett beieinander und sieht den Grund für den tabellarischen Aufschwung auch in den vier Neuzugängen aus der JFG und Stürmer Markus Pöllinger. "Gegen den FC Schlicht ist es immer schwer und wir müssen die Offensive der Gäste in den Griff bekommen. Dann haben wir alle Chancen auf drei Punkte, zumal wir auch schon einige hergeschenkt haben. "

Trotz des personellen Aderlasses hat sich der SV Köfering im Mittelfeld einreihen können und ein weiterer Heimsieg würde dem Punktekonto gut zu Gesicht stehen. Zu Gast ist die DJK/FC III Amberg, die bisher erst einen Sieg auf der Habenseite hat und unbedingt punkten muss, um den Anschluss nicht aus den Augen zu verlieren. Spannung pur bietet auch das Derby zwischen dem 1. FC Rieden und der SpVgg Ebermannsdorf. Beide Teams haben 15 Punkte, sind somit in Lauerstellung zur Ligaspitze und Rieden hat sogar noch zwei Nachholspiele auf Halde - und wäre bei zwei Dreiern sogar Tabellenführer. Der Sieger schafft sich auf jeden Fall eine glänzende Ausgangsposition für die nächsten Wochen.

Der gut gestartete Wiederaufsteiger ASV Haselmühl will nach der Niederlage in Ebermannsdorf durch einen Heimerfolg über die SG Illschwang/Schwend seine Top-Platzierung untermauern, die Gäste kommen mit der Empfehlung eines Heimsieges über die DJK Ammerthal II.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.