Schnelles Internet bis Ende 2016

Noch gibt es 17 unversorgte Bereiche, zeigte Christoph Fuchs von der Wirtschaftsförderungs-Abteilung der Gewerbebau auf, als er am Donnerstag den Hauptausschuss des Stadtrats über den aktuellen Stand der Markterhebung beim Breitbandausbau unterrichtete. Neun davon, so informierte er, würden die Netzbetreiber selbst komplett mit schnellem Internet versorgen wollen, drei teilweise.

Die Stadt sei bei dem Thema "gut unterwegs", stellte Oberbürgermeister Michael Cerny fest. Die Zielsetzung sei unverändert: "Wir möchten hundert Prozent schaffen." Und mindestens 30 Megabit. Ob das wie geplant bis Ende 2016 klappt, sei noch nicht sicher. Es könnte ein paar Monate länger dauern, meinte der OB, der das aber als nicht so schlimm empfand.

Der Breitbandausbau sei nicht die Fortsetzung der Giganetz-Initiative. Es werde also nicht "in jedes Haus reingebaggert".
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.