Schönwerth-Realschule plant neue Sonderklasse - Infoabend für Eltern und Kinder
Unterrichtsfach Fußball

Fußball Kinder
Worauf es beim Übertritt an die Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule ankommt, erläutert deren Leitung am Mittwoch, 25. Februar, um 18.30 Uhr in der Aula des Schulgebäudes an der Fuggerstraße 15. Parallel zu dem Vortrag für die Eltern läuft für die potenziellen neuen Fünftklässler ein Schnupperprogramm, das auch Neuerungen aufgreift, beispielsweise eine Sonderklasse Fußball.

Bereits um 17.30 und 17.45 Uhr beginnen Führungen durch das Haus für Eltern und Kinder. Treffpunkt dafür ist das Atrium neben der neuen Aula. Als weiterführende Bildungseinrichtung vermittelt die Schönwerth-Realschule ein breites Allgemeinwissen, das durch ein berufsorientiertes Fächerangebot ergänzt wird. Ab der 7. Jahrgangsstufe können Schwerpunkte bei einem mathematisch-technischen Zweig, einer wirtschaftlichen Orientierung mit den Profilfächern Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen sowie den Wahlpflichtfächergruppen mit Französisch als zweiter Fremdsprache oder dem Wahlpflichtfach Werken gesetzt werden. Zum bietet die Schule noch eine Reihe von Wahlfächern an.

Etwas Ausgefallenes

Neben einer inzwischen etablierten Ganztagesklasse und den üblichen Eingangsklassen plant die Schule in der neuen fünften Jahrgangsstufe drei weitere Sonderklassen. Es sind dies eine Bläser-, eine Fußball- und eine sogenannte Mint-Klasse mit einem erweiterten Unterrichtsangebot in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Der Weg in die Realschule steht Kindern offen, wenn ihnen die Grundschule im Übertrittszeugnis der 4. Jahrgangsstufe die Eignung bestätigt. Das ist der Fall, wenn der Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Mathematik, Heimat- und Sachkundeunterricht 2,66 oder besser ist.

Bei einer Durchschnittsnote von 3,0 oder schlechter besteht die Möglichkeit eines Probeunterrichts. Er gilt als bestanden, wenn das Kind in Deutsch und Mathematik mindestens die Noten 3 und 4 oder 4 und 3 erreicht. Bekommt es im Probeunterricht zwei Mal die 4, entscheidet der Elternwille. Kinder, die aus der 5. Klasse einer Mittelschule kommen, können bei einer Durchschnittsnote bis 2,5 aus den Fächern Deutsch und Mathematik im Jahreszeugnis übertreten. Hier gibt es keinen Probeunterricht.

Anmeldungen sind in der Woche vom 11. bis 15. Mai im Sekretariat der Schule möglich, vorab auch schon online als entsprechende Kontaktaufnahme (www.srsamberg.de, Bereich "Eltern/ Schulantrag").
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.