Schönwerth-Schülern Lust auf Sprache und Kultur unseres Nachbarlandes gemacht
"Französisch mag isch"

Der sympathische Franzose Gauthier Fabre (rechts), gekommen mit dem "FranceMobil" , gewann die Sechstklässler schnell für sich. Bild: hfz
Kürzlich hatten die Schüler der 6. Klassen an der Schönwerth-Realschule die einmalige Gelegenheit, Französisch von einem Muttersprachler vermittelt zu bekommen. Gauthier Fabre, ein junger Franzose, besuchte sie mit dem "FranceMobil". Sein Aufgabenstellung: Lust auf die Sprache und Kultur unseres Nachbarlandes zu machen. Und danach wussten die Sechstklässler: "Französisch mag isch."

Der sympathische Franzose hat seinen Auftrag mehr als erfüllt. Mit Hilfe von Spielen und einfachen Sprechsituationen erhielten die Schüler einen ersten Einblick in die Fremdsprache und Antworten auf grundlegende Fragen zu Frankreich. In einem interkulturellen Quiz konnten sie ihr Wissen testen, sie lernten, sich in der Fremdsprache vorzustellen und erkannten im Spiel, dass sie bereits über beträchtliche Grundkenntnisse des Französischen verfügen. Viele von ihnen gaben nach dem "Unterricht" an, im kommenden Schuljahr den Französisch-Zweig belegen zu wollen.

Der Besuch des "FranceMobil" ist nur eine von mehreren Aktionen in diesem Schuljahr an der Schönwerth-Realschule, um den Mädchen und Jungen einen Einblick in die französische Kultur und Sprache zu verschaffen. So ist auch eine "Französische Pause" vorgesehen, in der Spezialitäten des Nachbarlandes probiert werden können. Gerade durch diese Aktivitäten, so sind die Französisch-Lehrkräfte überzeugt, könnten die Jugendlichen neben der bloßen Sprachkenntnisse auch mit wichtigen kulturellen Kompetenzen ausgestattet werden, was auch im Hinblick auf die Anforderungen im Berufsleben sehr wichtig sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.