Schüler mit Förderbedarf besichtigen drei Firmen im Stadtgebiet und im Landkreis - Jeweils auch ...
Erste Einblicke in die Berufswelt

Frank Käfer (rechts) zeigte den Jugendlichen aus der Rupert-Egenberger-Schule sein Unternehmen. Bei dem Besuch erfuhren diese, dass Sitze aus der VIP-Lounge der Münchener Arena aus Ursensollen stammen. Bild: hfz
Weil einer von ihnen ein Praktikum bei der Firma Filterhandel Wismet absolvierte, lag es für die Klassen 10 bis 12 der Rupert-Egenberger-Schule nahe, sich während einer Betriebsbesichtigung in Adlholz bei Freihung über das Unternehmen zu informieren. Das Förderzentrum mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung bereitet Jugendliche auf die Berufswelt vor, gefördert von der Bundesagentur für Arbeit und dem Integrationsfachdienst Oberpfalz.

Erste Station war laut einer Mitteilung aus der Schule die 1999 gegründete Firma, in der Juniorchef Andreas Wismet die Besucher durch die Räume führte. Besonders beeindruckt seien die Schüler von der Vielfalt der verfügbaren Filter gewesen. Ihr Klassenkamerad erklärte ihnen seine Aufgaben: Etikettieren, Ware einsortieren oder versandfertig machen.

Eine 12. Klasse besuchte zudem die Firma Käfer und Hummel Polstertechnik in Ursensollen. Hier absolvierte ebenfalls ein Förderschüler zu diesem Zeitpunkt ein Praktikum. Am Ende der Führung stand die Besichtigung der Entwicklungsabteilung, in der auch die Polsterstühle aus der VIP-Lounge der Allianz-Arena zu sehen sind - was vor allem die Bayern-München-Fans toll fanden.

Eine weitere Schülergruppe war der Einladung der Amberger Firma Kfz-Reinigung Weidner gefolgt. Die Jugendlichen bekamen dabei Einblicke in die Arbeit eines klassischen Dienstleistungsunternehmens.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.