Schülerinnen ermitteln in vier Altersklassen Stadtmeister im Fußball - Hallenturniere am ...
Herz in der Hand und Leidenschaft im Bein

In der Wettkampfklasse I siegte das Gregor-Mendel-Gymnasium mit Lehrer Matthias Harbauer (hinten links) und in der Stufe IV die Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule mit Lehrer Peter Zintl (sitzend, rechts). Bilder: hfz (2)
Auch den Mädchenfußball fördert der Arbeitskreis "Sport in Schule und Verein", indem er Hallenturniere in vier Altersklassen für die Amberger Schulen abhielt.

Den Anfang machten die Stufen II und III. In beiden setzte sich die Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule mit Lehrer Peter Zintl durch. Das Gregor-Mendel-Gymnasium, Hausherr und Organisator des Auf- und Abbaues mit Lehrer Matthias Harbauer als Verantwortlichem, belegte in beiden Turnieren Platz zwei.

Pokale für die Sieger

Bei den 15- und 16-jährigen Schülerinnen landete auf Platz drei die Friedrich-Arnold-Wirtschaftsschule und bei den 13-/14-jährigen die Dreifaltigkeits-Mittelschule. In der Wettkampfklasse I siegte das Gregor-Mendel-Gymnasium mit Lehrer Matthias Harbauer und in der Stufe IV erneut die Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule unter Leitung von Lehrer Peter Zintl. Den Vize-Titel in beiden Altersstufen erspielten sich die Nachwuchs-Kickerinnen aus dem Dreifaltigkeitsviertel.

Bei der Siegerehrung dankte die Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger als Schirmherrin dem Schiedsrichter Karl Vollmer, allen betreuenden Lehrern und den engagiert spielenden Mädchen, die als Lohn einen von ihr gestifteten Pokal in Empfang nehmen durften. Die Sparkasse Amberg-Sulzbach sponserte dazu für alle vier Stadtmeister-Schulen die jeweiligen Sieger-T-Shirts.

Sehr engagiert

Fußballobmann Thomas Gebele nutzte die Gelegenheit, zwei in den Ruhestand ausgeschiedenen Lehrern für ihr langjähriges Engagement für den Schulfußball zu danken, nämlich Hans Koch vom GMG und Walter Harbauer von der FOS/BOS .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.