Schützenverein Kleinraigering zieht Bilanz und wählt Vorstand neu
Appell zu mehr Mitarbeit

Für besondere Verdienste wurden Willi Reil und Franz Nausch (rechts) geehrt. Bild: hfz
Bei der 64. Mitgliederversammlung des Schützenvereins Kleinraigering war der gesamte Vorstand neu zu wählen. Derzeit habe der Verein 151 Mitglieder, berichtete Schützenmeister Markus Böhm. Im vergangenen Jahr seien sieben Mitglieder ausgetreten. "Damit liegt der Verein vergleichsweise gut in der Spur", sagte Böhm. Allerdings lasse die Beteiligung an Veranstaltungen stark zu wünschen übrig. Böhm wünschte den Mitgliedern mehr Motivation und Freude im Kreis der Schützengesellschaft. Er appellierte an die Mitglieder, an den wöchentlichen Treffen im Schützenheim wieder stärker teilzunehmen.

Oberschützenmeister Werner Koller berichtete über respektable Leistungen. So sei Herbert Ludwig im März erster Landesritter mit einem 37,05-Teiler geworden. Im Mai habe Christa Donhauser beim Gauschießen in Hohenkemnath mit einem 7,7-Teiler den ersten Preis gewonnen und mit Josef Beer habe der Verein wieder einen bayerischen Meister in seinen Reihen.

Als besonders vorbildlich bezeichnete Koller die Mithilfe und Eigenleistung mehrerer Mitglieder bei der Dachsanierung im August. Durch dieses Engagement seien mehrere 1000 Euro eingespart worden. Ebenso werde die im Herbst ausgeführte Dämmung der Saaldecke erhebliche Einsparungen bei den Heizkosten bringen. Schatzmeister Herbert Ludwig wird das freuen. Er berichtete von einer soliden Kassenlage trotz erheblicher Aufwendungen für Haus- und Grundstück.

Besondere Verdienste

Für 25-jährige Zugehörigkeit ehrte Koller Franz Nausch als treuen Gönner und Förderer des Vereins. Mit der Ehrennadel für besondere Verdienste in Einzelfällen wurde Willi Reil ausgezeichnet. Sportleiter Marcus Beier berichtete über eine stattliche Beteiligung bei der Vereinsmeisterschaft sowie vier erste und sechs zweite Plätze bei der Gaumeisterschaft. Von den vier eingesetzten Luftgewehr-Mannschaften erzielte die dritte mit dem dritten Platz in der Gauliga B das beste Ergebnis.

Die Entlastung des Vorstands durch Ehren-Oberschützenmeister Josef Donhauser endete mit einem eindringlichen Mitmach-Appell an die Mitglieder. "Wer viel arbeitet, macht zwar Fehler", sagte er. "Aber wer nichts tut, macht alles falsch."
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.