Schulen rocken ihren Stadtteil

 
Nicht nur drinnen in der neuen Turnhalle, sondern auch draußen auf dem ganzen Schulgelände begeisterten die Schüler, ihre Partner und Vereine mit einem bunten Programm, zum Beispiel diese Mädchen der Mittelschule mit ihrer Tanzchoreographie.

Akrobatik mit Rock'n'Roll, Einrad-Show mit Hula-Hoop - und was ist eigentlich Haidong Gumdo? Das und vieles mehr erlebten die Gäste beim Schul- und Stadtteilfest der beiden Dreifaltigkeitsschulen. Mit bunten Aktionen rund ums ganze Schulhaus ging es um Sport, Tanz und nicht zuletzt den guten Zweck.

(okt/sbi) "Gemeinsam mehr erreichen und voneinander profitieren" - dieses Motto zog sich wie ein roter Faden durch das ganze Programm der Dreifaltigkeits-Grund- und der -Mittelschule und ihrer Partner. Dabei zeigte sich vor allem, was Kinder so alles können: Einradfahren, Hip-Hop-Tanz, Taekwondo - an sportlicher Aktivität mangelte es bestimmt nicht.

Vereine und Partner dabei

Nach der Einweihung ihrer neuen Doppelsporthalle am Freitag (AZ berichtete) war es dergestalt rundgegangen. Geboten waren auch verschiedenste Aktionen der Grund- und Mittelschüler mit bunten Ständen, zum Beispiel ein Sinnesparcours, Kinderschminken, Dosenwerfen und reichlich Verpflegung - spendiert vom Elternbeirat.

Auch Vereine nutzten die Gelegenheit, sich zu präsentieren - etwa der Kinderschutzbund, an dessen Stand viele Interessenten hineinschnupperten, wie Vorsitzende Brigitte Breitfelder informierte. "Wir bieten Familienhilfe, Jugendberatung und Gutscheine für Kinderbetreuung, die wir an den Mann, die Frau - oder besser gesagt - die Eltern bringen wollen", erläuterte Breitfelder.

Hilfe für Kinder in Afrika

Um sich bei der regen Betriebsamkeit zwischen den über 40 Aktionen und Vereinen bemerkbar zu machen, brauchten die Stände ein Schmankerl zum Anlocken der Besucher. Zum Beispiel Schmuck beim Kinderschutzbund, auffällige bunte Gemälde im Picasso-Stil am Stand der Kunstklasse oder Plakate, die zum Nachdenken anregten, wie beim Fairtrade-Stand.

"Wir helfen Kindern in Afrika", schilderte Sechstklässler Christos Rafailidis, der mit seiner Gruppe verschiedene Waren verkaufte - von Müsliriegeln über Schokolade bis hin zum Stofftier, "alles ohne Kinderarbeit und zu fairen Bedingungen hergestellt". "Ladies and Gentlemen, it's Showtime", hieß es dann bei den Chili-Rockers, die mit ihrer Akrobatik zu Rock'n'Roll-Stücken wie "Lollipop" und "Happy" die Besucher verzauberten. Die Kostüme der Tanzsportsparte des DJK-Sportbunds waren lila-grün, orange-schwarz und blau-gelb, jeweils pärchenweise im Partnerlook. Auch die Kleinen der Gruppe durften ihr Können zeigen.

Die Rock'n'Roller illustrierten actionreich das Motto des Fests: Sie vollführten eine Hebefigur nach der anderen. Dabei musste man schon volles Vertrauen in seinen Partner haben - passend zur Devise, sich aufeinander verlassen zu können und dadurch mehr zu erreichen.

Inklusive großem Orchester

Auch das Jugendorchester der Amberger Knappschaftskapelle war am Start und untermalte den Nachmittag mit klangvollen Stücken. Seit Januar hatte es mit Dirigentin Lisa-Marie Holzschuh dafür geprobt. Bei der gemischten Truppe musizieren auch schon die Kleinen fleißig mit - das jüngste Mitglied des Orchesters ist erst zehn Jahre alt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.