Schulkirche als Bühne für ihr Orgelspiel - Auftritt am Samstag um 12 Uhr
Zwei ganz junge Talente

Seit 2011 ist Simon Rager Schüler am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen. Bilder: hfz
Beide sind unter 16 Jahre alt: Am Samstag, 29. August, um 12 Uhr gastieren in der Schulkirche mit Christoph Preiß und Simon Rager zwei ganz junge Orgel-Talente.

Simon Rager, geboren 2000 in Regensburg, besuchte die Grundschule der Regensburger Domspatzen, wo er seinen ersten Klavierunterricht bekam. Seit 2011 ist er Schüler am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen. Auftritte führten ihn durch ganz Deutschland. Zu den bisherigen Höhepunkten zählt eine USA-Reise. Seinen ersten Orgelunterricht erhielt Rager mit elf Jahren. Seit dem Schuljahr 2014/15 ist Domorganist Prof. Franz-Josef Stoiber sein Orgellehrer. In diesem Jahr gewann Simon Rager jeweils zweimal einen 1. Preis beim Regional- und Landesentscheid und den 3. Bundespreis in der Kategorie "Orgelsolo" beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Hamburg.

Christoph Preiß aus Regensburg-Tegernheim, Jahrgang 2001, erhielt schon mit fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht und besuchte während seiner Grundschulzeit den Vor- und Förderchor bei den Regensburger Domspatzen. 2009 begann er als Achtjähriger das Orgelspiel, welches er seit 2011 an der Hochschule für katholische Kirchenmusik bei Domorganist Prof. Franz-Josef Stoiber studiert. Seine Schulausbildung setzt er seit 2011 im Musikgymnasium bei den Regensburger Domspatzen fort. Neben den Konzertreisen mit dem berühmten Knabenchor hat Christoph Preiß schon seit 2008 als Pianist solistische Konzerterfahrungen im mittelbayerischen Raum gesammelt. Auch bekam er seitdem bei den Regional-, Landes- und Bundeswettbewerben "Jugend musiziert" erste Preise im Fach Klavier zweihändig, Klavier vierhändig, Klavierduo und Klaviertrio. 2012 gewann Preiß bei "Jugend musiziert" im Fach Orgel im Landeswettbewerb und 2015 im Bundeswettbewerb jeweils den ersten Preis.

Auf dem Programm stehen am Samstag in der Schulkirche Werke von Bach, Mendelssohn-Bartholdy und Reger. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen im Internet: www.amberger-orgelmusik.de
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.