Schwend ohne Chance

Diagonalspieler Ramin Zenddyeh (links hinten) und Mittelblocker Hendrik Klutzny (rechts hinten) von der SGS Amberg können den Zweierblock nicht mehr rechtzeitig stellen, um den Punkt beim Schmetterball des TV Waldmünchen zu verhindern. Der junge Zuspieler der SGS Amberg, Andre Koller (Mitte hinten), beobachtet die Szene. Mit 0:3 verlor die SGS Amberg gegen den TV Waldmünchen. Bild: Ziegler

Wie gehemmt wirkten die Volleyballerinnen des TuS Schnaittenbach am ersten Spieltag der Landesliga. In Hof war nichts zu holen, aber noch schwerer haben es die Herren der SGS Amberg in dieser Saison.

Die SG Weiden/Vohenstrauß ist in der Landesliga Nord-Ost Frauen ein ganz heißer Titelkandidat. Die Mädchen von Trainer Alois Breinbauer haben die neuen Spielerinnen aus Vohenstrauß schon gut integriert und siegten bei TB/ASV Regenstauf II glatt, die TB-Mädchen schafften dann mit einem 3:1 gegen den SV Wilting den ersten Saisonsieg. Die VG Bamberg II unterlag zu Hause im Tiebreak dem TSV Neutraubling, ließ anschließend ein 3:1 über den SSV Roßbach/Wald folgen.

Aufsteiger TuS Schnaittenbach fuhr optimistisch zu den Neulingsduellen nach Hof - doch unter den drei neuen Mannschaften in der Liga erwies sich Gastgeber VG Hof an diesem Tag als stabilstes Team. Die Schnaittenbacherinnen konnten nicht an die Leistung aus Wilting anschließen und wirkten wie gehemmt. Nach zwei deutlich abgegebenen Sätzen hatten man in Durchgang drei die Chance auf die Wende, verpasste einen sehr deutlichen Satzgewinn, in dem man unnötigerweise am Satzende nochmals mehrere Punkte an die VG abgab und so lediglich 25:19 gewann.

Dazu verschlug man in Durchgang vier gleich die ersten drei Angaben und musste das Match mit 1:3 abgeben. Hof gewann danach klar gegen BSV 98 Bayreuth II, das am Samstag lediglich Bezirksliga-Niveau abliefern konnte. Für die Truppe von TuS-Trainer Thomas Groha heißt es nun fleißig trainieren bis zum Heimspieltag am 8. November mit Regenstauf II und Neutraubling.

Perfekter Start mit sechs Punkten und jeweils 6:1 Sätzen für den SV Wenzenbach und VC Schwandorf in der Bezirksliga Frauen. Die SVW-Mädchen ließen den Gästen des FC Miltach (3:0) und ASV Schwend (3:1) keine Siegchance. Miltach rang im Neulingsduell die Schwenderinnen mit 3:2 im Tiebreak nieder. Zwei ungefährdete Siege landeten die Mädchen des VC Schwandorf mit Trainerin Thea Spies in der Oberpfalzhalle sowohl gegen TB/ASV Regenstauf III (3:0) als auch gegen die SpVgg Hainsacker. In Grafenwöhr stand nach Beendigung des Spieltages eine gerechte Punkteteilung fest. Die Gastgeberinnen hielten zunächst die DJK Ursensollen (3:0) in Schach, verloren dann aber 1:3 gegen den SC Ettmannsdorf. Der SCE imponierte mit starkem Aufschlagspiel, musste dann aber die Partie gegen Ursensollen nach knappen Satzergebnissen nicht unverdient mit 1:3 abgeben.

Bei den Männern der Bezirksliga vermeldet die SGS Amberg zwei Heimniederlagen in der Luitpoldschule gegen TV Waldmünchen (0:3) und SV Donaustauf II (1:3). Trainer Koller fehlen Alternativen im Angriff und so wird es wohl eine schwere Saison für die SGS werden. Die Donaustaufer Reservisten konnten auch gegen Waldmünchen den schnellen Ausfall von Flo Süß kompensieren und siegten glatt in drei Sätzen. Einen Punkt auf dem Konto als die Donaustaufer hat der SV Burgweinting nach den beiden Drei-Satz-Erfolgen in Hainsacker gegen die Hausherren und TB Weiden. Der Turnerbund unterlag auch Hainsacker ohne Satzgewinn.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.