Sehnsucht, die Lust auf Unendliches
Tipp und Termine

Amberg. In der Reihe der 36. Erlanger Universitätstage zu dem Leitmotiv Unendlichkeit referiert morgen um 19.30 Uhr im Großen Rathaussaal die Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Christine Lubkoll. Unter dem Titel "Unendliche Sehnsucht" wendet sie sich der literaturgeschichtlichen Romantik zu, die Unendlichkeit in vielerlei Hinsicht zu einem Wert der Absolutheit stilisierte.

Das gilt ebenso für typische Motive der Romantik wie Sehnsucht wie den Anspruch, das einzig Wahre nur sprachlich fassen zu können. Novalis und E.T.A. Hoffmann stehen für derartige Bestrebungen. Lubkoll wird in ihrem Vortrag zugleich Parallelen in der Mathematik und Philosophie erörtern. 2002 erhielt die Professorin den Ruf auf den Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Zu ihren wissenschaftlichen Schwerpunkten zählen die Literatur der Klassik, Romantik, Moderne und der Gegenwart sowie das Verhältnis von Musik und Literatur und literarische Mythen.

Duales Studieren ist im Kommen

Amberg. Auch in Bayern steigt die Zahl der Dual Studierenden ständig: Im zurückliegenden Semester waren es bereits 5 933 junge Menschen an den bayerischen Hochschulen, heißt es in einer Pressemitteilung der Arbeitsagentur. Die Zahl wachse weiter. Über Möglichkeiten und den Ablauf eines Dualen Studiums spricht am Mittwoch, 4. März, um 16 Uhr Sabine Märtin von der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) TH Amberg-Weiden bei der Agentur für Arbeit im Amberger Berufs-Informations-Zentrum (BiZ), Jahnstraße 4. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Angesprochen werden sollen gezielt Schüler von Gymnasien, Fach- und Berufsoberschulen sowie dem Weg dahin. Anmeldung nötig unter: Amberg.BIZ@arbeitsagentur.de oder telefonisch unter 912-526.

Förderbedarf vor dem Schuleintritt?

Amberg. Die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) des Sonderpädagogischen Förderzentrums (Träger Lebenshilfe) nimmt Kinder für das Unterrichtsjahr 2015/16 auf. In der SVE Luitpoldhöhe werden Drei- bis Siebenjährige gefördert, bei denen Verzögerungen in den Bereichen Lernen, Sprache sowie in der emotionalen und sozialen Entwicklung festgestellt wurden. In den Gruppen von maximal zwölf Kindern werden gezielt Wahrnehmung, Sprache, Denken, Kreativität, Spielentwicklung, Grob- und Feinmotorik sowie die emotionale und soziale Entwicklung geschult. Angeschlossen an die SVE sind die heilpädagogischen Tagesstätten, in denen die Kinder bis 15.20 Uhr betreut werden können. Termine zur Besichtigung und Anmeldung können unter der Rufnummer 09621/67 63 17 vereinbart werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.