Sehr engagiert im Ehrenamt

Gerhard John, stellvertretender Vorsitzender der Lebenshilfe Bayern (rechts), zeichnete Manfred Schießl (Zweiter von rechts) aus. Über die Ehrung freuten sich auch Eduard Freisinger, Vorsitzender der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach, und Geschäftsführerin Katrin Panek (von links). Bild: hfz

Manfred Schießl hat sich hervorragende Verdienste um die Belange von Menschen mit Behinderung erworben. Der Landesverband der Lebenshilfe verlieh ihm dafür die Ehrennadel in Silber.

Seit vielen Jahren engagiert sich der frühere Sonderschulrektor Manfred Schießl ehrenamtlich und sehr engagiert im Verein der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach, seit 1999 ist er deren stellvertretender Vorsitzender. Um Schießl auszuzeichnen, war Gerhard John, stellvertretender Landesvorsitzender und Vorsitzender der Lebenshilfe Nürnberger Land, zur Personalweihnachtsfeier ins Heilpädagogische Zentrum nach Amberg gekommen. Er überreichte Manfred Schießl die Ehrennadel in Silber - die höchste Auszeichnung, die die Lebenshilfe in Bayern vergibt. Sein Berufsleben und einen großen Teil seines Privatlebens habe der Geehrte dem Wohl der Menschen mit Behinderung gewidmet. Es sei mit sein Verdienst, dass "die Lebenshilfe Amberg-Sulzbach all die wichtigen Angebote an Förderung, Unterstützung und Begleitung in dieser Region aufbauen und erweitern kann".

Schießl habe zu allen Mitarbeitern der Einrichtungen (dazu gehören auch die Jura-Werk- und -Wohnstätten) ein sehr gutes persönliches Verhältnis, die Zusammenarbeit im Vorstand sei von einem wertschätzenden Umgang geprägt. Verhandlungsgeschick und klare Positionierung zum Wohle der Menschen mit Behinderung und deren Einrichtungen zeichneten Manfred Schießl im Besonderen aus. Er berücksichtige auch den Inklusions-Gedanken in allen künftigen Überlegungen, Planungen und Projekten, hieß es in der Laudatio auf den Geehrten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Landesvorsitzender (555)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.