Sein Leben und sein Werk

Janusz Korczak. Bild: hfz

Die Ausstellung ist ihm gewidmet: Janusz Korczak, der sich für die Rechte der Kinder eingesetzt hat. Es ist aber vor allem eine künstlerische Auseinandersetzung mit seinem Leben.

"Janusz Korczak - der Blick ins Freie" will das Werk des polnischen Pädagogen, Arztes und Autors Janusz Korczak bekanntmachen. Im Spiegel der Auseinandersetzung bildender Künstler mit Korczak wird seine wissenschaftliche und künstlerische Arbeit an den Dr.-Johanna-Decker-Schulen gezeigt. Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 9. Oktober, um 19 Uhr im Gerhardinger-Saal wird Siegfried Steiger, langjähriger Vorsitzender der deutschen Korczak-Gesellschaft und Gründer des Experimentellen Theaters Günzburg, mit einem interaktiven Kurzvortrag in das Leben und Werk Korczaks einführen. Besonders wird er auf dessen Pädagogik mit ihren Zielen eingehen.

Die Ausstellung hatte das Experimentellen Theaters Günzburg 1989 konzipiert - anlässlich des 25. Jahrestags der Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention. Die Schau sieht sich als zeit-, generationen- und völkerverbindendes Projekt. Textrezitationen beleuchten das umfangreiche Werk des Erziehers und Schriftstellers.

Der Abend bietet auch eine künstlerische Auseinandersetzung mit Korczak. Gezeigt werden Werke des ehemaligen Waisenhaus-Bewohners Itzchak Belfer aus Tel Aviv, der der letzte Zeitzeuge für Korczaks Leben ist, und Werke seines Freundes Jacob Steiger, Student der Akademie der Bildenden Künste in München . Der Eintritt ist frei. Kooperationspartner sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Israelitische Kultusgemeinde Straubing und die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Israel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.