Sein Markenzeichen ist der grüne Pullover: Christoph Biemann von der "Sendung mit der Maus". Aber was macht er eigentlich, wenn er nicht gerade im Fernsehen Experimente vorführt? Dann kommt er nach Amberg. Im T-Shirt. Schließlich geht's auch um die Sonne.
Jetzt kennt sich die Maus aus

Christoph Biemann (Mitte) von der "Sendung mit der Maus" ließ sich die neue Solarluft-Technik von Stefan Kaminsky (links) und Gerhard Kreißel (rechts) erklären. Bild: hfz
(tk) Seit 1983 erklärt Christoph Biemann dem jungen Fernseh-Publikum selbst die kompliziertesten Alltagsgegenstände so, dass es sie versteht. Nun war der Chef-Erklärer der ARD-Kindersendung zu Besuch bei Grammer Solar, um sich über neue solar-autarke Luftkollektoren made in Amberg zu informieren.

Bieman, der eigens aus Köln angereist war, zeigte sich laut einer Presse-Info beeindruckt, denn Grammer Solar schaffe es, Solarwärme und Photovoltaik miteinander zu verbinden, um ein Haus auch ohne Stromanschluss zu lüften und zu heizen: "Es gibt Techniken, bei denen man sich wundert, dass sie nicht schon früher erfunden wurden." Sogenannte Solarlüftungen funktionieren nach einem Prinzip, bei denen die Sonne alles liefert, was für ein gutes Raumklima nötig ist. Sobald die Sonne scheint, erwärmt sie die Luft in den Solarluft-Kollektoren. Gleichzeitig nutzt ein integriertes Photovoltaik-Modul das Sonnenlicht, um Strom für einen Ventilator zu erzeugen, der die warme Luft ins Haus transportiert. Nach einem Firmen-Rundgang verabschiedete sich Christoph Biemann bei den Grammer-Solar-Mitarbeitern Stefan Kaminsky und Gerhard Kreißel mit den Worten: "Faszinierende Technik. Sehr effektiv, gerade weil sie so einfach ist."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.