Seit 25 Jahren erwärmt ihr Gospel Herzen

Ramona Fink (Zweite von links) feiert mit ihrer Gospel Group 25-jähriges Bandjubiläum. Bild: wru

Mit dem baldigen Beginn der Adventszeit ist es neben Lebkuchen, Glühwein, Zimtsternen und Christkindlmärkten auch wieder Zeit für Weihnachtskonzerte von Ramona Fink. Die Gospel-Queen aus der Oberpfalz feiert heuer mit ihrer Gruppe 25-jähriges Bandjubiläum.

Dazu hat sie ein Best-of-Programm aus Gospel- und Soul-Klassikern zusammengestellt. Nach weit über 450 Auftritten in ganz Süddeutschland und Österreich ist Ramona Fink das Aushängeschild für einfühlsame religiöse Musik mit Herz und Seele. Ihre Stimme hat viele Kirchen, Trauungen, Taufen und Trauerfeiern, aber auch Jazz-Clubs, Musikkneipen, Open-Airs sowie unzählige Weihnachtsmärkte und Adventskonzerte mit Leben erfüllt. Im AZ-Interview plaudert Ramona Fink aus dem Soul-Nähkästchen:

Die Weihnachtstour der Ramona Fink Gospel Group steht unter dem Motto "Silber Jubilee - Praisin' the Lord for 25 years". Das ist eine lange Zeit - seit wann singen sie persönlich Gospel und Soul?

Ramona Fink: Schon immer. Eine frühere Nachbarin aus meiner Kindheit hat einmal gesagt: Man hat dich nie gesehen, aber immer singen hören. Bedingt durch meinen Stiefvater sind meine Geschwister und ich mit Gospel und Soul aufgewachsen. Daneben hörten wir Schlager, Volksmusik und natürlich machten wir auch unsere eigene Hausmusik.

Wie wurde aus dem Hobby des Singens eine echte Leidenschaft?

Fink: Das begann mit der Funk-Band Grand Slam. Mein Bruder Curtis überredete mich, zu einer Probe mitzukommen. Ich hatte sehr viel Spaß dabei und blieb prompt bei Grand Slam hängen, wo ich meine ersten Bühnenerfahrungen sammeln konnte. Einige Jahre später wechselte ich zum Gospel. Diese Musik hat mich schon immer berührt und gefesselt, da gerade Gospels viel Freiheit beim Singen lassen. Ich verliere mich gerne in dieser Musik, sie ist Balsam für die Seele.

Wer bestimmt die Songauswahl in der Band?

Fink: Alle vier Bandmitglieder und natürlich das Brautpaar, wenn wir für Hochzeiten gebucht werden.

Ihr spielt ja unheimlich viele Auftritte. Welche machen am meisten Spaß - Hochzeiten, Clubs oder Weihnachtsmärkte?

Fink: Am liebsten bin ich persönlich in der Kirche. Dort herrscht immer eine ganz besondere Atmosphäre, so andächtig und besinnlich. Dort sind die Zuhörer aufmerksamer und es gibt keine Nebengeräusche, wie zum Beispiel auf dem Weihnachtsmarkt. Ich mag es, wenn ich sehe, dass die Musik Menschen berührt und ein Lächeln auf ihre Gesichter zaubert. Ich sehe gern in leuchtende Augen, die dankbar und strahlend unsere Musik aufnehmen.

Wie hat die Band denn zusammengefunden?

Fink: Mehr oder weniger durch Zufall. Toby Mayerl bekam vor 25 Jahren eine Anfrage für eine Hochzeit mit Gospelmusik. Damals war das noch nicht so populär wie heute, aber ich fand es toll. Linde Hammer und Oliver Allwardt - beide damals auch Grand-Slam-Mitglieder - waren ebenso begeistert und so entstand die Ramona Fink Gospel Group.

Sind sie ein gläubiger Mensch?

Fink: Ja, ich bin ein gläubiger Mensch. Mein Glaube gibt mir Kraft, mein Leben zu meistern und Krisen zu überwinden. Und gerade die Gospelmusik hat mir stets geholfen, nach einem Tief wieder aufzustehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.