Seit 50 Jahren bemüht sich das Malerfachgeschäft Herrndobler, Farbe in Ihr Leben zu bringen
Leidenschaft für Farbe

Im September 1964 gründete Fritz Herrndobler nach Abschluss seiner Meisterprüfung und mit Unterstützung seiner Frau Stefi den Malerbetrieb. Er begann mit zwei Gesellen in einer Garage, die als Werkstatt diente. Und seitdem zeigte die Entwicklung des Betriebes stetig nach oben.

Herrndobler begeisterte nicht nur mit seinen geschmackvollen Innenraum-Gestaltungen seine Kunden, sondern machte sich auch durch seine Liebe zu alten, denkmalgeschützten Gebäuden bald in der historischen Fassadengestaltung einen guten Namen.

Dieses Wissen und die Leidenschaft für das Malerhandwerk gab er an seinen Sohn Michael weiter, der 1988 seinen Meistertitel erwarb und 1995 das Familienunternehmen übernahm.

Er meint: "Wir sind stolz darauf, an vielen historischen Gebäudesanierungen maßgeblich mit beteiligt gewesen zu sein." Dazu gehören unter anderem das Amberger Rathaus, die Stadtbrille, die Alte Veste, die Stadtbibliothek sowie Gebäude und Schlösser über die Stadtgrenzen Amberg hinaus.

Ladengeschäft entsteht

Die Eröffnung eines Ladengeschäfts im Jahr 1995 in der Sulzbacher Straße schuf einen guten Anlaufpunkt für die Beratung der Privatkunden des Malerfachbetriebs, aber auch für Kunden, die in Eigenregie ihr Eigenheim verschönern wollen. Ihnen stehen Elke und Pia Herrndobler mit fachlichem Rat zur Seite. Vorschläge in über 250 Tapetenbüchern und unzählige Farbtöne für Anstriche aller Art lassen keine Wünsche offen und wecken neue Ideen für Ihr Eigenheim.

Das Leistungsangebot des Malerfachbetriebs entwickelt sich ständig weiter. So führen die hoch motivierten Mitarbeitern nicht nur ausgefallene, effektvolle Techniken, Anstriche, Tapezier- und Lackierarbeiten aus. Auch Betonsanierungen und Schimmelbeseitigungen nach TÜV-Vorschrift werden im Betrieb professionell ausgeführt. Nicht nur Privatkunden, sondern auch gewerbliche und öffentliche Auftraggeber schätzen die Zuverlässigkeit des Unternehmens.

Der Malerfachbetrieb Herrndobler beschäftigt mittlerweile 15 Mitarbeiter und ist stolz darauf, bis heute über 30 jungen Leuten die Ausbildung zum Maler- und Lackierer ermöglicht zu haben. "Es ist immer wieder schön zu beobachten, wie sich diese Jugendlichen zu Persönlichkeiten entwickeln."

Als Mitglied in der Handwerkskammer und der Malerinnung übt Michael Herrndobler auch das Amt des Lehrlingswartes aus. Und Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2015 werden übrigens noch entgegengenommen.

Im Unternehmen legen alle viel Wert auf ein familiäres, freundschaftliches Betriebsklima. Dies wird mit Ausflügen und traditionellen Feiern gepflegt. So ist der Chef auch stolz auf seine langjährigen Mitarbeiter. Die Devise lautet: "Mit guten Mitarbeitern steht und fällt ein Betrieb." Was also in einer Garage begann, wurde inzwischen auf eine Laden- und Werkstattfläche von etwa 500 Quadratmeter erweitert.

Nächste Generation tritt an

Dieses 50-jährige Jubiläum ist aber nicht nur Anlass für einen Rückblick, sondern auch ein Startschuss für die nächste Generation. Fritz und Michael Herrndobler sind stolz darauf, dass Enkel und Sohn Tobias Herrndobler ebenfalls die Maler-Tadition der Familie fortführt. Tobias hat seinen Meistertitel bereits 2011 erworben und schließt gerade sein Studium als Diplom-Kaufmann ab.

Im kommenden Jahr ist es sein Ziel, mit frischem Schwung und neuen Innovationen den Malerfachbetrieb weiter auszubauen. Man darf gespannt sein! "In diesem Sinne bedanken wir uns für die letzten 50 Jahre bei unseren Mitarbeitern, unseren treuen und neuen Kunden, unseren Geschäftspartnern und nicht zuletzt unseren zuverlässigen Lieferanten und wünschen bei dieser Gelegenheit allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr 2015!"
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.