Senioren des Wallmenich-Hauses besuchen Schnaittenbacher Kräutergarten und werden standesgemäß ...
Denn das Gute liegt so nah

Nach einer Führung durch den Kräutergarten waren die Senioren und die Betreuerinnen des Clementine-von-Wallmenich-Hauses Gäste von Willi Meier (stehend). Bild: ads
(ads) Einen erholsamen und informativen Sommernachmittag erlebte eine Gruppe von Bewohnern des Clementine-von-Wallmenich-Hauses, die in Begleitung von mehreren Betreuungskräften einen Ausflug in den Kräutergarten nach Schnaittenbach unternahmen. Nachdem im vergangenen Jahr eine Fotoausstellung mit Aufnahmen aus der Anlage in der Einrichtung zu sehen war, bestand seit längerer Zeit großes Interesse, dieses gärtnerische Kleinod einmal anzuschauen.

Die Sommermonate, in denen sich der Kräutergarten in seiner vollen Blütenpracht zeigt, erschienen eine gute Gelegenheit zu sein, und sie sollten Recht behalten. Empfangen wurden die Besucher vom Vorsitzenden des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins, Willi Meier, der zugleich als der unermüdliche Motor des Kräutergartens gilt. Er führte die Senioren durch die Anlage, erläuterte deren Konzeption und beantwortete Fragen.

Danach waren die Amberger Gäste in den Wintergarten eingeladen worden, wo sie mit Rosenbowle und Hollersekt sowie Schmankerln aus dem Garten verwöhnt wurden. Nach dieser Stärkung bekamen alle Besucher nochmals die Gelegenheit, in kleinen Gruppen oder einzeln durch den Garten geführt zu werden. Meier nahm sich die Zeit, die Pflanzen und Kräuter ausführlich zu erklären und alle Fragen zu beantworten. Erst am späteren Abend trat die Gruppe mit mehreren Autos wieder die Heimreise nach Amberg an. Alle waren von diesem Ausflug begeistert und es soll nicht das letzte Mal gewesen sein, dass das Wallmenich-Haus diesen anregenden, sommerlichen Ausflug anbieten wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.