Senioren-Gold-Trio glänzt

Claus Piechatzek vom AC Amberg (Bild) startete in der Aktivenklasse über 120 kg Körpergewicht (aktuell gewogen: 134,9 kg). Mit 242,5 kg und 262,5 kg belegte er den zweiten Platz und wurde in dieser Klasse bayerischer Vizemeister im Kreuzheben. Bild: Ziegler

Die Schwerkraft zieht, wie der Name schon sagt, ein Gewicht schwer nach unten. Das Gegenteil versuchen die Kreuzheber. Für die gelungenen Versuche bei der bayerischen Meisterschaft gab's jede Menge Medaillen - die Athleten des AC Amberg sahnten ab.

Kein Weg war den Athleten für die bayerische Meisterschaft im Kreuzheben zu weit. Am vergangen Samstag kamen sie aus ganz Bayern nach Amberg, aus München, Nürnberg, Landshut und Würzburg. Der vom AC Amberg ausgerichtete Wettkampf in der triMAX-Halle war prall gefüllt an Leistungen im Bereich der Schwerathletik.

Der Wettkampf begann mit Petra Dietmayr und dem ersten bayerischen Meistertitel für den ACA. Sie zog 130 kg vom Boden in die Höhe, gewann damit ihre Gewichtsklasse und wurde zudem Dritte im Gesamtklassement. Dritter in seiner Klasse wurde der Juniorenheber Paul Aigner. Er zog drei Zentner. Platz zwei und eins teilten sich die beiden Münchner Philipp Schweda und Dmytro Filchenko. Den gleichen Platz wie Aigner belegte Andreas Hannusch. Hinter München (Guido Meier, 245 kg) zog er 200 Kilogramm.

Bei den Senioren über 50 überzeugte erneut Robert Robeis. Er zog 260 kg nach oben und scheiterte denkbar knapp an 275 kg im letzten Versuch, was an der Top-Platzierung nichts änderte. Zudem wurde er mit dieser Leistung zweitstärkster Heber im Gesamtklassement, denkbar knapp hinter Sunday Ehogharukomwen aus Dachau. Hundert Kilo weniger wie Robeis zog sein Teamkamerad Stephan Aigner, was keinen Einfluss auf das Ergebnis hatte. In einer höherwertigen Gewichtsklasse wurde er nach einen lupenreinen Wettkampf bayerischer Meister.

Nochmals etwas schwerer war Herbert Krause. Mit gezogenen 217,5 kg komplettierte er das Senioren-Gold-Trio. In der darüber geordneten Altersklasse (Ü 60) gewann auch Heinz Zahn. Er hievte 120 kg in seinen ersten Versuch gültig und beließ es damit. Trotz größter Anstrengung wollten sich die geforderten 130 kg entgegen der Schwerkraft nicht bewegen.

Den Abschluss bildeten die Aktiven, darunter Markus Schiebel und Claus Piechatzek. Der von Geburt an blinde Schiebel startete in der Gewichtsklasse bis 105 kg und freute sich wie ein kleines Kind über gültige 207,5 kg und einer neuen Bronzemedaille in seiner Sammlung. Gold ging an Ludwig Rieger aus Landshut, der mit 290 kg überzeugte.

Einen Showdown in der höchsten aller Klassen lieferte sich Marcus Hofmeister, Florian Meissner und AC-Heber Claus Piechatzek. Letzterer zog in der zweiten Runde mit 262,5 kg eine neue Bestleistung und lag damit 2,5 kg vor dem Höllhöhener Meissner. Im entscheidenden Versuch forderten beide 275 kg, um den besser gestarteten Hofmeister (272,5 kg) zu überbieten. Der hatte das Quäntchen Glück zum Sieg, denn alle drei brachten ihre gewünschten Lasten nicht gültig in die Wertung. Wolfgang Fuchs und der Vizepräsident des Landesverbandes, Franz Bauer, überreichten den Sportlern ihre Urkunden, Medaillen und Pokale.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.