Seriensieger schlägt wieder zu

Der alte und neue Stadtmeister FC Amberg mit (hinten von links) Oberbürgermeister Michael Cerny, Peter Hilburger und Siegfried Jobst vom Ausrichter FSV Gärbershof, (hinten von rechts) Betreuer Gerhard Kramer, Norbert Fischer, Vorsitzender des Stadtverbandes für Sport, und Trainer Bernd Scheibel. Bild: Hartl

Der 11. Titel in den vergangenen 13 Jahren: Mit nur einem Gegentor gewann der FC Amberg die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball. Für die Überraschung sorgte indes der klassenniedrigste Teilnehmer.

Mit 15:1 Toren ließ der Favorit am Samstag in der gut besuchten triMAX-Halle nichts anbrennen. Der Titelverteidiger, der mit vier Bayernligaspielern und einigen Akteuren der zweiten Mannschaft und der A-Junioren antrat, musste in der Gruppenphase nach einem 5:1 gegen die Schiedsrichtergruppe und einem 5:0 gegen die DJK Amberg lediglich ein 0:0 gegen den SV Inter Bergsteig Amberg hinnehmen. Ähnlich reibungslos lief es für den SV Inter. Der Kreisligist zog mit ebenfalls sieben Punkten und einem Torverhältnis von 5:1 als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein.

In der Gruppe 2 setzte sich wie erwartet der SV Raigering als Erster durch. Nur gegen Ausrichter FSV Gärbershof verloren die "Panduren" Die Überraschungsmannschaft des Tages war der ESV Amberg. Der Tabellenführer der B-Klasse 1 landete im letzten Spiel der Gruppenphase durch drei Tore binnen zwei Minuten einen 3:0-Sieg gegen den SC Germania Amberg und setzte sich aufgrund des besseren Torverhältnisses gegen den punktgleichen FSV Gärbershof durch. Im Halbfinale scheiterte der ESV dann aber am überlegenen FC Amberg. Mehr Spannung gab es im zweiten Halbfinale: In einer ausgeglichenen Partie dauerte es bis zur Schlussminute, ehe der SV Raigering das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg gegen den SV Inter Bergsteig erzielte.

Im Spiel um den siebten Platz besiegte Gärbershof die DJK Amberg, die mit einigen Neuzugängen antrat, mit 1:0 und schaffte so einen versöhnlichen Abschluss eines ansonsten enttäuschenden Auftritts. Der SC Germania Amberg zeigte nach dem letzten Platz in der Gruppenphase doch noch seine Qualitäten und sicherte sich mit einem 6:1 über die DJK Amberg und einem 4:1 gegen die starke Auswahl der Schiedsrichtergruppe den fünften Platz. Spannend ging es im Spiel um Platz drei zu. Nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit bezwang der SV Inter Bergsteig den ESV Amberg erst im Neunmeterschießen (5:4).

Ein spannendes Finale blieb den Zuschauern jedoch verwehrt. Zu dominant trat der FC Amberg gegen den SV Raigering auf. Überragender Spieler war Marco Wiedmann. Das 1:0 erzielte der Spielmacher des FC Amberg selbst, beim 2:0 setzte er sich gekonnt über außen durch und legte ab zu Dennis Kramer, der locker einschob und dem FC Amberg den Stadtmeisterpokal sicherte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.