Servicezentrum der Behörde reagiert darauf, dass Bürger zunehmend auf elektronischem Weg ...
Im Finanzamt neue Öffnungszeiten

Der Kontakt zwischen Bürger und Finanzamt wird zunehmend elektronisch abgewickelt: Grund genug für die Behörde, ab Mittwoch, 1. Oktober, die Öffnungszeiten ihres Servicezentrums zu ändern (dazu: Die neuen Zeiten). Amtsleiter Friedbert Seidel nennt als eine Ursache für diese Entwicklung den gestiegenen Anteil der Steuererklärungen, die seit 2011 gesetzlich verpflichtend elektronisch abgegeben werden müssen.

Papier für Wunsiedel

Dies gelte insbesondere, wenn "Gewinneinkünfte erzielt werden, wie zum Beispiel bei Land- und Forstwirten, Gewerbetreibenden, Selbständigen und Freiberuflern", erläutert Seidel. "Nach Anweisung des Bayerischen Landesamtes für Steuern dürfen die Steuererklärungen für diesen genannten Personenkreis ab sofort im Servicezentrum nur noch entgegengenommen", aber nicht mehr weiter bearbeitet werden. Stattdessen werden die Papier-Erklärungen nach Wunsiedel weitergeleitet. Dort werden sie eingescannt und so den Finanzamts-Bearbeitern vor Ort elektronisch zur Verfügung gestellt. "Zum anderen erkennen immer mehr Steuerpflichtige die Vorteile der Elster-Erklärung und nutzen von sich aus den elektronischen Weg zum Finanzamt", betont Seidel. Elster, so die Abkürzung für die elektronische Steuererklärung, ermögliche es durch elektronische Kommunikation zwischen Bürger und Steuerverwaltung, Daten ohne Ausdruck per Computer zu übermitteln.

Anfang 2014 wurde dieses Angebot um den elektronischen Belegabruf (vorausgefüllte Steuererklärung ab dem Veranlagungszeitraum 2012) erweitert. Dabei werden die bei der Steuerverwaltung gespeicherten Daten den Bürgern zum elektronischen Abruf und der direkten Übernahme in die Elster-Erklärung bereitgestellt, etwa Lohnsteuerdaten des Arbeitgebers, Rentenleistungen, Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherungen und andere Vorsorgeaufwendungen. "Mit diesem kostenlosen Serviceangebot unterstützt die Steuerverwaltung die Bürger bei der Erstellung ihrer Einkommensteuerklärung", macht Seidel deutlich. Für die Elster-Nutzung stelle die Verwaltung die kostenlose Software und ein Online-Portal zur Verfügung. Zudem sei Elster in viele kommerzielle Steuerprogramme integriert.

Schneller zum Bescheid

Wesentlichste Vorteile sind laut Seidel die kürzeren Laufzeiten und die schnellere Bescheid-Erteilung, die Papiervermeidung und die Sicherheit bei der Datenübertragung und -verarbeitung. Elster halte als besonderen Service für die steuerberatenden Berufe auch die Steuerkontenabfrage rund um die Uhr bereit.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8407)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.