SGS Amberg liegt gegen TTSC Kümmersbruck II 3:7 hinten und gewinnt noch 9:7 - TTSC ...
Wilde Aufholjagd an den Tischen

Einen Krimi lieferten sich in der 3. Tischtennis-Bezirksliga-West-Herren die SGS Amberg und der TTSC Kümmersbruck II. Nach knapp vier Stunden und insgesamt acht Fünf-Satz-Spielen - vier an Siemens und vier an den TTSC - verbuchten die in Bestbesetzung angetretenen Amberger einen knappen Sieg. Sie hatten in den Doppeln (2:1) auch den besseren Start erwischt. Die Kümmersbrucker, bei denen mit Li Hu Sheng und Klaus Pünder zwei Stammspieler fehlten, trumpften im ersten Einzeldurchgang aber mächtig auf. Nur Ersatzmann Mario Rössler blieb da ohne Sieg. Aus dem 1:2 machten sie ein 6:3. Als Andreas Römer gegen Michael Weiss seinen zweiten Einzelpunkt holte und den Vorsprung auf 7:3 ausbaute, schien die Partie gelaufen. Siemens gab sich jedoch noch nicht geschlagen. Michael Fertsch blies mit seinem 3:0 über Wolfgang Hummel zur Aufholjagd. Der Vorsprung des TTSC schrumpfte Punkt für Punkt. Navinthan Manavalan brachte mit seinem 3:0 über Mario Rössler die SGS wieder mit 8:7 in Front. Im Schlussdoppel triumphierten Michael Weiss/Michael Fertsch mit 3:1 über Andreas Römer/Wolfgang Hummel und erzielten den Siegpunkt zum 9:7.

Der TTC Luitpoldhütte feierte bei Schlusslicht BSC Woffenbach II seinen sechsten Saisonerfolg. Nach dem 3:0 aus den Doppeln gerieten die Amberger Vorstädter in den Einzeln kurzzeitig unter Druck, fingen sich aber wieder und gewannen 9:3.

Im erstens Rückrundenspiel der 3. Bezirksliga-Nord-Damen machte der FC Freihung zwar den ersten Punkt, als Jutta Biller/Teresa Roth gegen Martina Simon/Barbara Schmidt 3:1 gewannen. Danach aber übernahm Spitzenreiter DJK Neustadt/Waldnaab das Zepter und gewann sicher mit 8:1.

Erwartungsgemäß unterlag der TuS Rosenberg beim Spitzenreiter der Oberpfalzliga-Jungen mit 2:8. Gegen den TV Wackersdorf konnte nur die Nummer eins, Andreas Schiller, mithalten. Er holte auch die beiden Punkte gegen Eric Stopfer (3:1) und Lukas Reindl (3:2). Daniel Amsel verpasste mit 11:13 im Entscheidungssatz gegen Tim Stopfer den möglichen dritten Punkt. Mit einem 8:2-Heimsieg über den FSV Berngau übernahm der TuS Rosenberg II wieder die Führung in der 3. Bezirksliga-West-Jungen. Daniel Amsel und Co. sind also gut gerüstet für das Topspiel in knapp 14 Tagen beim Zweiten SVE Seubersdorf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.