SGS-Volleyballer zur "Deutschen" der Senioren
Gute Figur

In Jettingen fand die bayerische Meisterschaft der Seniorinnen Ü 49 statt. Für die SGS Amberg setzte es zum Auftakt eine knappe 1:2-Niederlage gegen VC Katzwang-Schwabach.

Auch in den Vergleichen mit VfR Jettingen und TSV Friedberg hielt Amberg bei den Zwei-Satz-Niederlagen gut mit, man merkte jedoch das Fehlen von Petra Maier, zudem war Ingrid Schießl nicht voll einsatzfähig.

Den Titel holte sich erwartungsgemäß der TSV Friedberg durch ein 25:22 und 25:21 gegen den VC Katzwang-Schwabach, der auf Rang zwei landete. Damit dürfen Friedberg und Katzwang-Schwabach zur deutschen Meisterschaft am 15./16. November nach Reutlingen fahren.

Die "Bayerische" der Senioren Ü 59 wurde in Taufkirchen ausgespielt - am Samstagabend um 19 Uhr kam die Absage des VC Katzwang-Schwabach per E-Mail, so dass es nur eine Partie auszutragen galt.

Der TSV Milbertshofen ging als haushoher Favorit gegen die SGS Amberg aufs Feld. Annahmeprobleme seitens der SGS und auch der ein oder andere Fehler im Angriff unterstützten die körperliche Überlegenheit der Gastgeber um Max Birkelbach.

Mit 25:12 und 25:15 gingen diese Sätze deutlich an Milbertshofen. Quasi zum Training spielte man weitere zwei Sätze, wobei die SGS immer besser wurde, aber beim 24:26 im vierten Satz einen Satzball vergab.

Milbertshofen und Amberg dürfen nun bei der "Deutschen" in Reutlingen ans Netz, die Amberger wollen sich dafür präparieren und dann in Reutlingen eine gute Figur abgeben. Sehr erfreulich bei der SGS war das gute Comeback von Mannschaftsführer Peter Kramer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.