Shootout mit Zielfernrohr: Bund Bayerischer Schützen zeigt sein Angebot

Shootout mit Zielfernrohr: Bund Bayerischer Schützen zeigt sein Angebot Seit vier Jahren gibt es unter dem Dach der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft (FSG) 1434 Amberg eine Sportgruppe des Bunds Bayerischer Schützen (BBS). Sie sorgt für eine Ergänzung des Schießangebots und bietet Disziplinen, die der Oberpfälzer Schützenbund größtenteils nicht hat. Um diese Möglichkeiten besser bekanntzumachen und ausprobieren zu können, veranstaltet die Sportgruppe jährlich ihr BBS-Shootout mit wechsel
Seit vier Jahren gibt es unter dem Dach der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft (FSG) 1434 Amberg eine Sportgruppe des Bunds Bayerischer Schützen (BBS). Sie sorgt für eine Ergänzung des Schießangebots und bietet Disziplinen, die der Oberpfälzer Schützenbund größtenteils nicht hat. Um diese Möglichkeiten besser bekanntzumachen und ausprobieren zu können, veranstaltet die Sportgruppe jährlich ihr BBS-Shootout mit wechselnden Schwerpunkten. Heuer lud sie zum Gewehrschießen mit Zielfernrohr in drei verschiedenen Varianten. Auf dem 100-Meter-Stand der FSG kristallierte sich im Kaliber über 7 Millimeter Ingo Haak als Sieger heraus; mit Patronen unter 7 Millimeter zielten Karl Platzer, Heiner Fraunholz und Thomas Amann (in dieser Reihung) am besten. In den Kalibern .204 bis .366 lagen Helmut Bauer, Karl Platzer und Frank Bloch (Zweiter von links) auf den ersten drei Plätzen. Letzterer ist Vorsitzender der BBS-Sportgruppe und nahm im Schützenheim am Kugelfang die Ehrung der Platzierten mit Pokalen vor. Alle weiteren Teilnehmer erhielten Urkunden und Sachpreise. (ath) Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.