Sicherheitsspiele

Für den FC Amberg ist es in der neuen Umgebung das erste Mal, dass eine Partie - Samstag 14 Uhr gegen den FC Schweinfurt 05 - seitens des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) als "Sicherheitsspiel" deklariert wird. Welche Umstände zu einer solchen Einschätzung führen, erläuterte auf Anfrage Philipp Schmatloch von der BFV-Pressestelle in München wie folgt:

"Pro Saison gibt es in der Regionalliga Bayern in der Regel zwischen vier und acht sogenannte Sicherheitsspiele pro Verein. Klassischerweise sind das Partien, bei denen mit einem erhöhten Zuschaueraufkommen zu rechnen ist. Bei der Einordnung, welche Begegnungen als Sicherheitsspiele eingestuft werden, spielen Einschätzungen der Polizei, der Vereine und des Verbandes zusammen, die maßgeblich auf Erfahrungen der Vorjahre basieren. Bei diesen Partien stellt der Verband eine Sicherheitsaufsicht.

Im Fall der Partie des FC Amberg gegen den 1. FC Schweinfurt 05 kommt auch hinzu, dass es sich bei Amberg um einen Liganeuling handelt. Hier werden am Anfang vermehrt Sicherheitsspiele angesetzt, um all die Abläufe im Stadion kennenzulernen und Erfahrungen mit dem Zuschauerverhalten zu sammeln." (ben)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.