Sie geben sich als Mitarbeiter des Amberger Unternehmens aus und drängen auf Wechsel zu anderem ...
Stadtwerke warnen vor Betrügern

Bild: Steinbacher (Archiv)
In der Stadt treiben sich derzeit Gauner herum, die Stadtwerke-Kunden übers Ohr hauen wollen. Sie geben sich als Mitarbeiter des Amberger Energieversorgers aus. Karoline Gajeck-Scheuck, die Sprecherin der Stadtwerke, macht auf ihre Masche aufmerksam:

"An Haus- und Wohnungstür oder per Telefon und E-Mail versuchen sie, einen ungewünschten Wechsel zu einem anderen Anbieter vorzunehmen, an Informationen zu gelangen oder gar die Kunden zu bestehlen. Gerade ältere Menschen wurden so bereits des Öfteren gezielt betrogen." Die Unbekannten hätten zum Beispiel auch nach der Zählernummer gefragt.

Wie kann man sich schützen? Gajeck-Scheuck gibt folgende Tipps:

Stadtwerke-Beschäftigte und Mitarbeiter von Fremdfirmen, die für den hiesigen Versorger tätig sind, haben immer einen Ausweis bei sich, den sie auf Verlangen vorzeigen.

An der Haustür nichts unterschreiben, am Telefon bloß keine Auskünfte geben.

Den Besucher nicht ins Haus oder in die Wohnung lassen, sondern ihn bitten, kurz draußen zu warten. Unter der kostenlosen Telefonnummer 0800-603-55 55 kann man sich beim Stadtwerke-Kundencenter erkundigen, ob es sich tatsächlich um einen "echten" Mitarbeiter handelt.

Hat man bei einem Telefonanruf Zweifel, ob ein Stadtwerke-Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung ist, Durchwahl geben lassen und zurückrufen. Zusätzlich ist es immer sinnvoll, ein Gesprächsprotokoll zu führen. Hier ist es wichtig, den Namen des Anrufers, die Anschrift des Unternehmens, das Datum, am besten auch noch die Uhrzeit, den Grund des Anrufs und die Telefonnummer zu notieren.

Grundsätzlicher Ratschlag: verdächtige Vorfälle bei der Polizei oder beim Verbraucherschutz melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.