Sie sagt Tschüss

Dankeschön per Blümchen (von links): Birgit Wittmann, Elisabeth Jurklies, Birgit Lippert, Christine Hofmann und Christine Rogenhofer. Bild: hfz

Aus heutiger Sicht eine Selbstverständlichkeit, damals skeptisch beäugt: die Selbsthilfegruppe für Alleinerziehende. Eine Mitbegründerin zieht sich jetzt zurück.

Nach über 25 Jahren hat sich beim zurückliegenden Gruppentreffen Elisabeth Jurklies aus der Leitungstätigkeit verabschiedet. Zusammen mit Elke Meindl gründete sie einst diesen Freitagstreff. Seitdem hat sie viele Gesprächskreise organisiert und Frauen und Männer besonders in den akuten Phasen der Trennung vom Lebenspartner begleitet und mit Rat und Tat unterstützt.

Die Probleme der Mitglieder vor 25 Jahren waren andere als heute, resümierte Jurklies ihre Erfahrungen. Anfangs hätten meist Mütter und Hausfrauen mit Kinden Rat gesucht, und sogenannte Einelternfamilien seien vom gesellschaftlichen Leben aus Geldmangel oder dem Makel, geschieden zu sein, ausgegrenzt gewesen. Die Treffen und Ausflüge der Selbsthilfegruppe seien deshalb eine Abwechslung im beschwerlichen Alltag gewesen und den Kindern habe etwas Besonderes geboten werden können. Inzwischen seien die Frauen und immer mehr Männer gut vernetzt, viele würden arbeiten und versuchen, den Spagat Familie/Beruf zu managen. Der Schwerpunkt der Treffen habe sich deshalb hin zum Erfahrungsaustausch, zu Freizeit-Events und Auszeiten für die Mütter und Väter verschoben.

Jurklies hat sich auch um die Spendenakquise der Selbsthilfegruppe gekümmert, so dass Alleinerziehenden-Familien beispielsweise an Weihnachten mit Geschenken bedacht werden konnten. Dafür bedankte sich die Gruppe. Als Nachfolgerin wurde Birgit Lippert im Leitungsteam begrüßt. Nächste Aktivitäten: Morgen Wellnesstag; Samstag, 27. November, Adventskranz gestalten; Anmeldung bei Birgit Wittmann (09621/97 02 62) erforderlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.