Silber und Bronze bei "Bayerischer"

Florian Bauer. Bild: hfz
Am letzten Wochenende wurden in Bayreuth die bayerischen Kurzbahnmeisterschaften ausgetragen. Die Schwimmer Florian und Sebastian Bauer gingen dort für den TV Amberg über insgesamt sechs Strecken an den Start.

Dabei sorgte der 18-jährige Florian für eine dicke Überraschung bei seinem Auftritt über eine Nebenstrecke, die 100 m Rücken. Mit 57,27 Sekunden unterbot der Student seine bisherige Bestzeit um über vier Sekunden und wurde zweiter bayerischer Juniorenmeister, wobei er sich lediglich dem deutschen Jahrgangsmeister Paul David Huch aus Ingolstadt geschlagen geben musste. Damit reiht er sich derzeit im Jahrgang 1996 auf Platz drei der deutschen Bestenliste ein.

Eine Bronze-Medaille gab es über 50 m Schmetterling in 26,26 Sekunden. Über die doppelte Distanz reichte es trotz neuer Bestzeit in 58,37 Sekunden nur für den vierten Platz. Bei insgesamt fünf Starts erreichte er schließlich viermal das Finale der besten Acht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.