Sitz und Platz aus dem Effeff

Zur Begleithundeprüfung der Hundeschule Amberg-Sulzbach waren wieder mehrere Teams gekommen, die unter der Leitung von Ausbilderin Sylvia Stockerl und Co-Trainerin Katja Holzner einige Wochen an der perfekten Unterordnung ihres Hundes gearbeitet hatten. Die Vierbeiner müssen zur Prüfung einen Parcours absolvieren, bei dem sie die ausgezeichnete Leinenführigkeit demonstrieren. Das heißt, sie laufen neben dem Menschen an der durchhängenden Leine, aber auch ohne und reagieren auf Kommandos wie Sitz, Platz und Steh. Souverän müssen sie auch sein, wenn Herrchen oder Frauchen sie vorausschicken oder herkommen lassen und ihnen das Kommando Bleib geben, auch wenn sie außerhalb der Sichtweite des Hundeführers sind.

Sind die Tiere in der Innenstadt unterwegs, müssen sie sich neutral gegenüber den Menschen, aber auch fremden Artgenossen und dem Straßenverkehr verhalten. Für die Halter der Vierbeiner beinhaltet die Begleithundeprüfung auch das fachliche Wissen rund um den Hund, das sie in der schriftlichen Theorie-Prüfung unter Beweis stellen müssen.

Die Teams erfüllten die Anforderungen zur vollsten Zufriedenheit der Prüfer. Landesgruppenvorsitzende Gudrun Manhart aus Regensburg und Peter Willumeit aus Marktredwitz sprachen ihnen ein großes Lob aus. Doppelt freute sich Übungsleiterin Sylvia Stockerl: Nicht nur ihre Gruppe war erfolgreich, ihr Pudel Quincy war Prüfungsbester. Viele der Hunde widmen sich nun dem Agility, das eine bestandene Begleithundeprüfung voraussetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.