So campt man heute
Glosse

Das erste Mal. Im zarten Alter von 47. Keine Sorge, es wird jetzt nicht schlüpfrig. Obwohl bei einem der letzten Barcamps auch über sexuelle Wünsche diskutiert wurde, wie der Neuling erstaunt hört. Von den alten Hasen. Glücklicherweise gibt's noch andere, die an diesem Abend in Regensburg ihre Barcamp-Premiere erleben. Nur eine von ihnen hat kein Handy. Und keinen Facebook-Account.

Die Bar kannte sie natürlich schon. Camping auch. Ist aber beides schon eine Weile her. Die Kombination gibt es noch nicht so lang. Und die hat auch weder was mit Schnaps zu tun noch mit Zelten: Barcamp ist, wenn sich eine bunt gemischte Gruppe von Leuten trifft, um in kleineren oder auch größeren Runden über ein Thema zu diskutieren, die Lösung für ein Problem zu suchen oder Meinungen auszutauschen. Alles ganz locker. Wenn das WLAN funktioniert. Dass dem diesmal nicht so ist, nervt die Profi-Camper.

Der Neuling hatte gehofft, es ginge auch um analoge Themen. Pech gehabt. Die Gruppe ist relativ klein und fit in der multimedialen Welt. Seeeehr fit. Da stößt Gast 1.0 schnell an seine Grenzen. Wird aber flott getröstet: Beim letzten Treffen in Nürnberg ging's unter anderem ums Grillen und Entspannungsübungen fürs Büro. Das Konzept dieses modernen Gedankenaustauschs überzeugt trotzdem - auch mit viel Fachchinesisch und WLAN-Lücke. Wer kein Handy nutzt und das Notebook zu Hause gelassen hat, dem ist Letztere ziemlich egal.

Der Neuling fühlt sich sogar irgendwie bestätigt: Es gibt noch ein Leben jenseits des Internets. Vielleicht liefert das nächste Barcamp im Juli in Nürnberg weitere Erkenntnisse dazu. Man könnte schließlich statt über ein neues Tool für Coder auch mal über Pokemons reden, schlägt einer in der Abschlussrunde vor. Kein Witz. Oder über Handarbeiten, fügt eine andere Teilnehmerin vor. Na also, geht doch. Vielleicht diskutieren wir dann auch einfach mal drüber, was man tun kann, wenn das WLAN streikt. Schon mal Stricken probiert?

heike.unger@zeitung.org

Tipps und Termine Aufstieg und Fall des Winterkönigs

Amberg. Bei der Themenführung am Mittwoch, 1. Juli, geht es um den Aufstieg und den Fall von Friedrich V., dem Winterkönig. Treffpunkt ist um 17 Uhr der Hochzeitsbrunnen am Marktplatz. Kosten: Erwachsene 6, Kinder 2,50, Familienkarte 12 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.