So geht Börse

Start zum Planspiel Börse. Die Schülerinnen der Dr.-Johanna-Decker-Realschule sind ganz siegesssicher. Bild: hfz

Sie haben 50 000 Euro. Und sie spekulieren an der Börse. Rein virtuell natürlich werden Amberger Schüler jetzt wieder zu Brokern.

Mit Handelsbeginn der deutschen Börsen startete am 1. Oktober das Planspiel Börse in die 32. Spielrunde. Die Auftaktveranstaltung fand diesmal in den Räumen der Dr.- Johanna-Decker-Realschule statt. Kathrin Schmidt und Yvonne Müller von der Sparkasse Amberg-Sulzbach erklärten das Prinzip des Planspiels, das Evelyn Preuß Langner und Inge Noffke vonseiten der Lehrer betreuen fachlich betreuen.

Wie beeinflussen Unternehmensentscheidungen und politische Entwicklungen die Aktienkurse? Wie lege ich verantwortungsvoll und nachhaltig Geld an? Und woher bekomme ich die nötigen Informationen? Beim Planspiel Börse können Jugendliche mit einem virtuellen Startgeld in Höhe von 50 000 Euro ausprobieren, mit welcher Strategie sie am Aktienmarkt am besten agieren und wie sie Informationen erfolgreich bewerten. Das Planspiel läuft bis 10. Dezember, dann wird Bilanz gezogen.

Aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Amberg-Sulzbach sind heuer insgesamt 220 Schüler aus neun Schulen am Start. In Gruppen arbeiten sie an der richtigen Strategie, um aus dem Startkapital möglichst viel Rendite zu erwirtschaften. Wer aus dem - natürlich rein virtuellen - Startkapital den höchsten Ertrag macht, kann mit einem Geldpreis und einer Siegerparty auf Kosten der Sparkasse rechnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.