So geht es auch: Ein P-Seminar schafft es, dass 40 Prozent zum Unterricht radeln

So geht es auch: Ein P-Seminar schafft es, dass 40 Prozent zum Unterricht radeln Eine für die bayerischen Schulen ausgerufene Woche der "Nachhaltigkeit und Gesundheit" ließ das Erasmus-Gymnasium (EG) nicht tatenlos verstreichen. Geplant war eine Doppel-Aktion. Sie bestand aus einem Fahrradtag und einem Pausenbrot-Check. Ausgearbeitet hatte beide Termine das Oberstufen-P-Seminar "Nachhaltigkeit". Ziel des Fahrradtages war, möglichst viele Schüler dazu zu animieren, radelnd zur Schule zu kommen. Trotz scho
Eine für die bayerischen Schulen ausgerufene Woche der "Nachhaltigkeit und Gesundheit" ließ das Erasmus-Gymnasium (EG) nicht tatenlos verstreichen. Geplant war eine Doppel-Aktion. Sie bestand aus einem Fahrradtag und einem Pausenbrot-Check. Ausgearbeitet hatte beide Termine das Oberstufen-P-Seminar "Nachhaltigkeit". Ziel des Fahrradtages war, möglichst viele Schüler dazu zu animieren, radelnd zur Schule zu kommen. Trotz schon herbstlicher Temperaturen waren so 40 Prozent zum Unterricht gekommen (Foto). Als Anreiz gab es für die Klasse mit dem höchsten Radler-Anteil einen Preis in Form eines Ausflugstages. Sieger wurde die 7 b mit 86 Prozent Radfahrern. Als Alternative wurde ein Pausenbrot-Check angeboten, um auch Klassen mit einem hohen Fahrschüler-Anteil eine Chance auf einen Preis einzuräumen. Ein fachkundiges Bewertungsteam nahm die mitgebrachten Brotzeiten näher unter die Lupe und vergab nach einem ernährungswissenschaftlich fundierten Katalog Punkte. Die Klasse mit der höchsten Pro-Kopf-Punktzahl (das Ergebnis lag bei 10,9) gewann ebenfalls einen Preis: ein rundum gesundes Frühstück mit dem P-Seminar an einem Schultag in den ersten beiden Unterrichtsstunden. Bild: Julian Prechtl
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.