So sehen Siegerinnen aus

Mit der erfolgreichen Mannschaft der Schönwerth-Realschule freuten sich die Schiedsrichter und Turnierleiter Peter Zintl. Bild: hfz

Die Nationalmannschaft der Frauen bastelt noch am Sommermärchen, die Mädchen der Amberger Schönwerth-Realschule haben ihren Meistertitel schon eingefahren.

Auf dem Sport-Gelände des FC Amberg ging die Endrunde im Mädchenfußball in der Altersklasse 3 über die Bühne: Gespielt wurde um die Oberpfalzmeisterschaft. Neben der Amberger Mannschaft hatten sich die Teams der Staatlichen Realschule aus Kemnath, der Realschule am Kreuzberg aus Burglengenfeld und der privaten Realschule Pindl aus Regensburg qualifiziert.

Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden über zwei mal 15 Minuten. Da sich keine der Mannschaften als Favorit hervorgetan hatte, war der Ausgang des Wettkampfs völlig offen.

Die Amberger starteten mit einem Sieg über Regensburg ins Turnier. Zeitgleich gewann Burglengenfeld sein Spiel gegen die Staatliche Realschule Kemnath. Somit war klar: Bei einem Sieg im zweiten Spiel gegen Burglengenfeld würde schon eine Vorentscheidung fallen. Die Amberger gingen konzentriert ins Match und konnten sich bis zur Halbzeit einen Vorsprung erkämpfen - und schließlich gewannen sie die Partie. Da im anderen Spiel Kemnath gegen Regensburg verlor, war die Schönwerth-Realschule praktisch schon "durch". Im dritten Spiel gegen Kemnath hätte ein Unentschieden zum Turniersieg gereicht, doch die Amberger gewannen auch ihr letzte Partie - und wurden Oberpfalzmeister. Somit qualifizierten sie sich für das Finale der besten vier Schulmannschaften Nordbayerns.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.