Sobiella der neue Schmidt

Nachbarschaftsderby in der A-Klasse Süd: Dabei empfing die Reserve des SV Köfering (in Weiß) die zweite Mannschaft des ASV Haselmühl (grün). Kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte fiel das 0:2 für Haselmühl durch Patrick Amberger (rechts verdeckt). Köferings Torwart Daniel Wunschel (links) hatte keine Abwehrchance. Bild: brü

Torjäger Swen Sobiella vom SV Schmidmühlen II hat vor dem Start in die Rückrunde fast so viele Tore geschossen wie in der gesamten Saison davor - das schlägt sich auch auf dem Punktekonto der Mannschaft nieder.

Den TuS Rosenberg II stoppt in der A-Klasse Süd so schnell niemand. 13 Spiele, 39 Punkte - mehr geht nicht. Der Titel des Herbstmeisters geht verdient nach Rosenberg.

TuS Rosenberg II       2:0 (1:0)       Inter Bergsteig II
Tore: 1:0 (4.) Michael Weiser, 2:0 (62.) Maximilian Glöckner - SR: Gerd Rösel (SV Alfeld) - Zuschauer:30.

(kok) Bereits in der vierten Spielminute setzte Michael Weiser ein erstes Ausrufezeichen, indem er das frühe Führungstor für die Rosenberger erzielte. Nach dem Seitenwechsel zeigte Bergsteig eine engagierte Leistung, doch die Rosenberger Abwehr war wieder mal nicht zu überwinden. Der Tabellenführer hingegen zeigte sich eiskalt, Maximilian Glöckner (62.) netzte nach einer Stunde gekonnt zum 2:0 ein. Danach kontrollierte Rosenberg das Spiel und ließ den Gästen kaum Chancen. Allen voran der Schlussmann des TuS Rosenberg II, Florian Kühn, hatte einen glänzenden Tag erwischt und sorgte für einen absolut sicheren Rückhalt für die Rosenberber Defensive.

DJK Ursensollen II       4:0 (2:0)       SVL Traßlberg II
Tore: 1:0 (8.) Thomas Graml, 2:0 (28.) Markus Wiesgickl, 3:0 (70.) Pascal Dzalakowski, 4:0 (75.) Tobias Eichermüller - SR:Wolfgang Spiller - Zuschauer:80.

SV Freudenberg II       3:3 (2:2)       Germania Amberg II
Tore: 1:0 (9.) Maximilian Reindl, 2:0 (15.) Sebastian Koller, 2:1 (25./Foulelfmeter) Andreas Huber, 2:2 (31.) Eigentor Alexander Freller, 2:3 (75.) Matthias Zeitler, 3:3 (81.) Matthias Tafelmeier - SR: Bernhard Hofmann (TuS Schnaittenbach) - Zuschauer: 90.

(koa) Mit einem über die gesamte Spielzeit gesehen gerechten Unentschieden endete das Topspiel zwischen den Reserven von Freudenberg und Germania. Die Heimelf erwischte einen Traumstart und führte nach einer Viertelstunde mit 2:0 (Reindl 9., Koller 15.). Danach erwachte der Gast und glich innerhalb von sechs Minuten aus (25. Foulelfmeter Huber Andreas, 31. Alexander Freller, Eigentor). Nach dem Wechsel dann sogar die Führung der Germanen durch ein Eigentor des Freudenberger Kapitäns Matthias Zeitler (75.). Die nie aufsteckende Heimelf glich verdientermaßen durch Matthias Tafelmeier (81.) aus. Somit beendet die Freudenberger Reserve die Hinrunde auf einem guten dritten Platz mit nur einer Niederlage gegen den Spitzenreiter Rosenberg II.

SV Köfering II       0:2 (0:1)       ASV Haselmühl II
Tore: 0:1 (30.) Dominik Schuster, 0:2 (50.) Patrick Amberger - SR:Josef Schierlinger (SV Kauerhof) - Zuschauer:50.

(svk) In einem durchwachsenen Gemeindederby waren zu Beginn die Gastgeber das leicht bessere Team, ehe in der 30. Minute Dominik Schuster nach einem Freistoß zum 1:0 für die Haselmühler einköpfte. Daraufhin plätscherte das Spiel vor sich ein, beide Mannschaften entwickelten nur wenig Torgefahr. Fünf Minuten nach der Pause erzielte Patrick Amberger nach einem flach getretenen Freistoß das 2:0. Die Köferinger versuchten nun alles, ein Tor sollte jedoch nicht mehr gelingen.

SV Schmidmühlen II       5:1 (0:1)       Weiherhammer II
Tore: 0:1 (42.) Manuel Eller, 1:1 (46.) Marco Pirzer, 2:1 (77./Elfmeter) Armin Lamecker, 3:1 (80.) Markus Loth, 4:1/5:1 (85./90.) Swen Sobiella - SR:Hans Meyer (Petting) - Zuschauer:80.

(fopa) Schmidmühlen kam gegen die Gäste nur schwer in Tritt. In der 42. Minute erzielte Manuel Eller den nicht unverdienten Führungstreffer für Weiherhammer. Aber welche Halbzeit die Schmidmühlener Spieler dann hinlegten, war überragend. Unmittelbar nach Wiederanpfiff vollstreckte Marco Pirzer volley eine Hereingabe von Sobiella. Einen klaren Elfmeter nach einem Foul an Sobiella verwandelte Armin Lamecker in der 77. Minute. Die Gäste musste in den letzten 10 Minuten dann ihren körperlichen Tribut zollen, da sie bereits am Freitag ein Nachholspiel hatten. Markus Loth erzielte das 3:1 nach schöner Vorarbeit durch Peter Baumer (80.). Top-Torjäger Sobiella schraubte dann mit herrlichen Treffern in der 85. und 90. Minute das Ergebnis auf 5:1 hoch - seine Tore Nummer 13 und 14. Damit hat Schmidmühlen zum Ende der Vorrunde so viele Punkte (24) geholt wie seit Jahren nicht, und Sobiella ist nahe dran an seiner Trefferzahl der vergangenen Saison: Da schoss er 15 Tore. Die Krone holte Matthias Schmidt vom ASV Haselmühl mit 43 Toren.

SV Illschwang II       1:2 (1:1)       SV Loderhof II
Tore: 1:0 (25./Elfmeter) Markus Baldauf, 1:1/1:2 (44./75.) Richard Tobies - Gelb-Rot: (80.) Richard Tobies (Loderhof) -SR:Markus Lutter (DJK Ammerthal) - Zuschauer:40.

(rofa) Im Kellerduell schaffte es der SV Illschwang/Schwend nicht, dieses enorm wichtige Spiel für sich zu entscheiden und so bleibt die Rote Laterne den Illschwangern zum Ende der Hinrunde erhalten. Dies sah zunächst nicht danach aus, denn die Heimelf startete schwungvoll und ließ den Gästen wenig Spielraum. Einige Großchancen zum Führungstreffer konnten nicht genutzt werden, da die letzte Konsequenz vor dem Tor fehlte. Den Führungstreffer erzielte Markus Baldauf in der 25. Minute durch einen an ihn selbst verschuldeten Foulelfmeter. Noch vor dem Seitenwechsel gelang den Gästen der zu diesem Zeitpunkt glückliche Ausgleich. Im zweiten Durchgang versuchten die Gastgeber mit allen Mitteln die Führung wieder herzustellen, doch das Glück war nicht auf der Seite des SVIllschwang/Schwend. Loderhof kam noch einmal vor das Tor der Heimelf, und erneut Tobies traf zum 1:2-Endstand.

FC Edelsfeld II       1:2 (0:1)       DJK Utzenhofen II
Tore: 0:1 (9.) Matthias Rubenbauer, 1:1 (50.) Marco Pilhofer, 1:2 (86.) Matthias Rubenbauer - SR: Karl - Heinz Grollmisch (FC Schlicht) -Zuschauer: 40.

(bkna) Überflüssig wie ein Kropf war die Niederlage, die der FCE gegen die Utzenhofener Reserve bezog. In einer von Fehlpässen geprägten Partie ging der Gast mit Unterstützung des Edelsfelder Torwarts durch Rubenbauer in Führung. Die Gastgeber kamen danach besser ins Spiel, doch vor dem gegnerischen Tor wurde viel zu umständlich agiert und alle Versuche verliefen im Sande. Nach dem Seitenwechsel schien sich alles zum Besseren zu wenden, als Marco Pilhofer in der 50. Minute ausglich. Edelsfeld war nun spielbestimmend, vergaß allerdings nachzulegen. Als man sich mit dem Unentschieden abgefunden hatte, schlug der Gegner nochmals durch Rubenbauer zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.