Sozialarbeiter an Schulen ziehen Bilanz

Sozialarbeiter an Schulen ziehen Bilanz Lesestoff für die Jugendsozialarbeiter: Jugendamtsleiter, Richard Donhauser (links), übergab die neuen Handbücher des Sozialministeriums an die Fachkräfte, die in den Schulen tätig sind. Er bezeichnete die Mitarbeiter als "verlängerten Arm des Jugendamtes". Seit 2003 gibt es in Amberg die Jugendsozialarbeit an Schulen, zurzeit an der Luitpold- und Dreifaltigkeits-Mittelschule, an der Barbara-Grundschule, am Sonderpädagogischen Förderzentrum und am Beruflichen Sch
Lesestoff für die Jugendsozialarbeiter: Jugendamtsleiter, Richard Donhauser (links), übergab die neuen Handbücher des Sozialministeriums an die Fachkräfte, die in den Schulen tätig sind. Er bezeichnete die Mitarbeiter als "verlängerten Arm des Jugendamtes". Seit 2003 gibt es in Amberg die Jugendsozialarbeit an Schulen, zurzeit an der Luitpold- und Dreifaltigkeits-Mittelschule, an der Barbara-Grundschule, am Sonderpädagogischen Förderzentrum und am Beruflichen Schulzentrum. Die Sozialpädagogen berichteten über die Schwerpunkte 2014 und entwickeln neue Ideen. Im Fokus stehen die Einzelfallberatung sowie präventive Projekte wie Sozialtraining, Anti-Mobbing-Initiativen oder Bewerbungsplanspiele. Die neuen Jugendsozialarbeiter, Kassandra Köppel (Vierte von rechts) an der Luitpold-Mittelschule und Michael Berschneider (rechts) an der Dreifaltigkeits-Mittelschule, stellten sich vor. Bild: hfz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.