Soziale Berglöwen

Die Eltern wollten nicht, dass ihre kranken Kinder fotografiert werden. Deshalb sind hier nur das Christkind und eine Schwester zu sehen. Bild: hfz

Wenn Kinder krank sind, belastet das die ganze Familie. Wenn Kinder Weihnachten sogar im Krankenhaus verbringen müssen, ist das bekanntlich noch viel schlimmer.

Alljährlich versucht deshalb der Amberger Leo-Club Berglöwen, den betroffenen Mädchen und Buben diese Tage ein wenig zu erleichtern. Also schickte er am Heiligen Abend das Christkind vorbei. Und das in Person der Präsidentin Sabine Wessely. Club-Sekretär Thomas Andraschko begleitete sie. Beide versuchten mit aufmunternden Worten und einem Lebkuchen-Nikolaus, den Kindern den Aufenthalt im Klinikum wenigstens ein wenig zu versüßen.

Das Christkind hatte auch ein Gedicht mitgebracht: "Bist du leider heut noch krank, bald hüpfst du wieder - Gott sei Dank. Darüber freuen wir uns sehr. Und ich, das Christkind - ich freu mich noch viel mehr."

Der Weihnachtsbesuch im Klinikum schloss das soziale Jahr des Leo-Clubs ab. Gekümmert hat er sich beispielsweise auch um die Senioren im Heim der Diakonie an der Hellstraße. Dort boten die Berglöwen den Bewohnern immer wieder kurzweilige Bingo-Nachmittage. Ein Schwimmkurs für Kinder mit Migrationshintergrund im Kurfürstenbad gehörte ebenfalls zum Jahresprogramm wie die Organisation des "AMplugged 5" im Café Zentral, dessen Erlös dem Kinderschutzbund zugeflossen war.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.