Spitze im Fach Eishockey

Die Eishockey-Cracks von Schönwerth-Realschule, Gustl-Lang-Schule und Gregor-Mendel-Gymnasium. Bild: hfz

Die Jagd nach dem Puck steht zwar nicht auf dem Stundenplan. Dennoch sind Amberger Schüler regelmäßig auf den Kufen unterwegs. So leidenschaftlich, dass es jetzt zum ersten Kräftemessen zwischen den Schulen kam.

Seit Beginn der Saison trainieren nicht nur die Schüler der Schönwerth-Realschule im Eisstadion. Auch Schüler des Gregor-Mendel-Gymnasiums sieht man jeden Montag nach Unterrichtsschluss über die Eisbahn flitzen. Grund genug für den Vorsitzenden des Stadtverbandes für Sport, Norbert Fischer, ein gemeinsames Training zu organisieren. Die Übungsstunden haben voll eingeschlagen. Holger Reuster betreut mittlerweile die Mannschaften beider Schulen. Wer viel trainiert, der möchte irgendwann einmal auch seine Kräfte messen. Deswegen luden die Realschüler nun zum ersten Franz-Xaver-von-Schönwerth-Pokal ins Eisstadion ein.

Jubel auf der Tribüne

Die Schönwerth-Schule hat die längste Erfahrung im Eishockey. Seit acht Jahren gehen die Realschüler bereits regelmäßig auf Puck-Jagd. Bei den Bayerischen Meisterschaften in Bad Tölz erreichten die Amberger im vergangenen Jahr sogar den dritten Platz. Für das Schulturnier war der erste Gegner schnell gefunden: Die Kumpels vom Gregor-Mendel-Gymnasium waren natürlich gleich dabei. Als dritten Wettbewerbsteilnehmer gewannen die Realschüler die Gustl-Lang-Wirtschaftsschule aus Weiden. Im Modus "jeder gegen jeden" spielten die drei Schulen den Sieger aus. Im ersten Match traf das Gregor-Mendel-Gymnasium auf die Gustl-Lang-Schule. Die junge Mannschaft aus Amberg spielte druckvoll und erkämpfte einen viel umjubelten 4:2-Sieg. Im zweiten Spiel standen sich das Gregor-Mendel-Gymnasium und die Schönwerth-Realschule gegenüber. Inzwischen hatten sich rund 300 Schüler der Realschule auf den Zuschauerrängen eingefunden, um ihr Team anzufeuern.

Immer wieder boten sich Gelegenheiten zum Torschuss, aber die beiden Torhüter wehrten jeden Angriff ab. Als die Schluss-Sirene ertönte, stand es 2:2 und so musste das Penalty-Schießen die Entscheidung bringen. Erst nach fünf Schüssen stand das Ergebnis fest: das GMG setzte sich durch und feierte mit dem zweiten Sieg bereits den Pokalgewinn. Im dritten und letzten Spiel standen sich Gustl-Lang-Schule und die Gastgeber gegenüber. In den ersten beiden Dritteln ging Weiden mit fünf Treffern in Führung, doch im letzten Abschnitt kämpften sich die Schüler der Realschule noch einmal heran. Leider reichte es nicht ganz zum Sieg, die Amberger mussten sich mit 3:5 geschlagen geben.

Bei der Siegerehrung lobte stellvertretender Schulleiter Andreas Rupprecht auch das Engagement von Eltern und Trainern. "Ohne sie kann ein solches Event nicht stattfinden", sagte er. Den Weidenern gefiel das Turnier offenbar so gut, dass sie für nächstes Jahr ein ähnliches Aufeinandertreffen planen. Dadurch soll Eishockey an der Schule noch attraktiver werden, hieß es.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.