Spitzenreiter erwartet Tabellendritten FSV Gärbershof
Schlager in Neukirchen

Viel Spannung verspricht die "zweite Halbzeit" in der A-Klasse Nord: Mindestens vier Mannschaften haben Aufstiegschancen, und auch im Kampf um den Klassenerhalt geht es eng zu. Der Tabellensiebte TSV Theuern (nach dem 2:0-Sportgerichtsurteil gegen Großalbershof) hat nur fünf Punkte mehr als der FV Vilseck II auf dem Abstiegsrelegationsplatz.

Der unbesiegte FC Neukirchen und der TuS Schnaittenbach sind das Maß aller Dinge, wissen aber auch, dass der eine oder andere Ausrutscher diese Position schnell verändern kann, denn der "Dauer-Vizemeister" FSV Gärbershof und der ebenfalls sehr ambitionierte TSV Kümmersbruck sind im Schlepptau. Selbst der immer wieder auftrumpfende SV Michaelpoppenricht kann sich noch Hoffnungen machen. Dahinter liegt die DJK Gebenbach II schon sechs Punkte zurück und dann beginnt der Reigen der Teams, die zwar nicht schlecht liegen, aber eben auch nicht ganz ohne Sorgen sind.

In den 91 Partien der Vorrunde fielen 414 Tore zu zählen - im Schnitt 4,55 Treffern pro Spiel. Den größten Anteil daran haben der FC Neukirchen und der TuS Schnaittenbach, die zusammen 124 Mal erfolgreich waren. Den schwächsten Sturm hat die SG Neudorf/Luhe II (12 Treffer), aber auch die Angriffsreihen der SG Ehenfeld/Hirschau II und der DJK Seugast (je 16 Tore) waren zurückhaltend. Das Führungsquartett hat auch nur zwischen 12 und 17 Gegentore erhalten, da fällt der Rangfünfte Michaelpoppenricht mit 32 kassierten Treffern schon deutlich ab. Beim FC Kaltenbrunn (49) und der DJK Seugast (59) war aber noch häufiger ein Tag des offenen Tores. Zu Hause ungeschlagen sind mit dem FC Neukirchen, TSV Kümmersbruck und FSV Gärbershof drei der ersten Vier der Tabelle. Der TuS Schnaittenbach verlor einmal - gegen Neukirchen.

Ohne einen Heimpunkt frustet der Ex-Kreisligist FC Kaltenbrunn vor sich hin, wohl wissend, dass diese desaströse Heimbilanz auch der Grund für das schlechte Abschneiden ist. Auf gegnerischen Plätzen blieben Schnaittenbach und Neukirchen unbesiegt, die meisten Tore schaffte hier der Tabellenzweite (33), gleich fünf Clubs waren weniger als zehnmal erfolgreich.

Der FV Vilseck II möchte zum Start der Rückrunde seine missliche Lage verbessern, aber der Gast aus Kümmersbruck dürfte für den Tabellenvorletzten ein zu schwerer Brocken sein. Das Topspiel mit Signalwirkung steigt in Neukirchen, wenn der Tabellenführer den FSV Gärbershof (3.) empfängt - schon im Hinspiel (2:2) gab es Dramatik und Klasse. Da sollte es der TuS Schnaittenbach bei der SG Neudorf/Luhe II (12.) schon leichter haben, aber selbst der FC Neukirchen kam bei der SG nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.

Mit guten Leistungen hat sich der SV Michaelpoppenricht nach vorne gespielt, aber der angestrebte Punkt bei der SG Ehenfeld/Hirschau II ist noch lange nicht eingesackt. Der Sieger des Duells SV Sorghof II gegen den punktgleichen TSV Theuern darf sich zunächst mal relativ sicher fühlen - dies möchte auch der FC Großalbershof, aber da wird sich die DJK Gebenbach II am Forsthof mit aller Macht wehren. Mit Pfeil nach unten ist in den letzten Wochen die DJK Seugast notiert. Diesen Trend will sie gegen den FC Kaltenbrunn stoppen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.