Sportpark-Idee

Bei der CSU-Visite im Stadion am Schanzl durfte natürlich seitens des FC der Hinweis nicht fehlen, dass mit 14 Mannschaften die Kapazitäten bei den Trainingsplätzen erschöpft seien. Insofern war die Freude groß, als Oberbürgermeister Michael Cerny bei der Vorstellung der Ideen für eine Neuordnung des Sportparks in den kommenden Jahren einen Kunstrasenplatz ins Gespräch brachte. Dafür infrage käme der Bereich, wo sich derzeit noch die alte Skaterbahn befindet.

Die Skater sollen eine neue Anlage bekommen, worauf sich am vergangenen Donnerstag die Stadträte in der Haushaltssitzung des Hauptausschusses verständigten. Am besten entlang des Hauptweges durch den Sportpark. In diesem soll es nach dem Willen des OB künftig auch Angebote für alle Bürger geben. Das neue Skater-Areal werde der erste Schritt sein. Denkbar seien im öffentlichen Bereich darüber hinaus eine Art Bewegungspark, Fitnessgeräte, ein Beachvolleyballfeld und ein Baseballplatz. "Man wird mit den beteiligten Vereinen sprechen müssen", hielt Cerny fest. Das sind neben dem FC bzw. TV 1861 die DJK und der ESV Amberg. (kan)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.