Stadt favorisiert neue Lösung an Köferinger Straße - Beschluss von 2013 hinfällig
Warten auf Radweg geht weiter

Der im Herbst 2013 gefasste Stadtratsbeschluss sah zunächst vor, die Radler zwischen Fahrbahn und Wohnbebauung (links) zu ihrem Recht kommen zu lassen. Mittlerweile favorisieren die Verantwortlichen im Baureferat und Rathaus allerdings eine Lösung auf der gegenüberliegenden Seite der Köferinger Straße. Bild: Steinbacher
Amberg. (tk) Ein Radweg entlang der Köferinger Straße steht schon seit Jahren auf dem Wunschzettel von Birgit Wittmann. Die Vorsitzende des CSU-Ortsverbands Sebastian hatte eine entsprechende Forderung bereits 2009 bei einer Bürgerversammlung formuliert. Den dazugehörigen Beschluss hatte der Stadtrat 2013 gefasst. Im Grünstreifen zwischen Fahrbahn und Bebauung des D-Programms sollte für rund 400 000 Euro ein neuer Radweg entstehen - Eröffnung mit Fertigstellung des Kreisverkehrs vor dem Bundeswehrkrankenhaus. Dieser Rundkurs wird nächste Woche für den Verkehr freigegeben (wir berichteten), der Radweg allerdings ist nicht zu erkennen.

Auf Nachfrage teilte Stadtsprecherin Susanne Schwab am Donnerstag mit, dass die genehmigte Variante entlang der Bebauung im Baureferat und Rathaus nicht mehr als optimal angesehen werde. Es sei leichter und ungefährlicher, die Radler-Strecke auf der gegenüberliegenden Seite zu schaffen. Ein Beschluss dazu sei noch nicht gefasst, die Planung allerdings aktuell in Vorbereitung.

Der Verdacht, der Weg könnte schlicht und ergreifend vergessen worden sein, sei völlig aus der Luft gegriffen: "Nein, auf keinen Fall." Der Wechsel der Straßenseite habe einfach mehr Vor- als Nachteile. Bei einer Lösung entlang der Bebauung würden womöglich Parkplätze wegfallen. "Das wollen wir vermeiden", ergänzte Schwab abschließend.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.