Stadt gewährt Zuschuss von 28.800 Euro für Luftmuseum
"Ein Qualitätssprung"

Nachdem es im Vorfeld der Entscheidung ein kleines politisches Scharmützel gegeben hatte, bewilligte der Stadtrat in seiner Sitzung am Montag einen Zuschuss von insgesamt 28 800 Euro für das Luftmuseum. Ein Beschluss, der Künstler Wilhelm Koch am Dienstag beinahe Luftsprünge machen ließ. "Das bedeutet, dass wir das Museum professionell weiterentwickeln können", sagte er. "Jetzt können wir endlich Dinge anpacken, die wir auf ehrenamtlicher Basis nie geschafft hätten."

Beginn am 5. Oktober

Koch hatte den Antrag gestellt, die Stadt möge die Einrichtung einer auf zwei Jahre befristeten Volontärsstelle unterstützen. Zunächst stand eine Summe von 12 000 Euro pro Jahr im Raum. Der Ferienausschuss konnte sich im August jedoch zu keiner Entscheidung durchringen. Hintergrund: Die Stadträte wollten den Eindruck vermeiden, hier werde eine Stelle an einer nicht-städtischen Einrichtung finanziert. Im neuen Beschlussvorschlag ist vom Volontariat keine Rede mehr. Die Förderung wird ohne Zweckbindung gewährt.

De facto verwendet Wilhelm Koch das Geld natürlich trotzdem für personelle Verstärkung. Er ist auch schon fündig geworden. Am Montag, 5. Oktober, tritt die Kommunikationswissenschaftlerin Johanna Foitzik (26) aus Kümmersbruck das Volontariat am Luftmuseum an. Ihre Aufgabe wird es sein, das Programm zum zehnjährigen Bestehen 2016 mit Leben zu erfüllen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.