Stadt rät: Vorsicht bei der Auftragserteilung - Schnell mehrere Hundert Euro weg
Warnung vor Werbefirmen

Die Stadt macht in einer Pressemitteilung darauf aufmerksam, dass derzeit wieder Werbefirmen in Amberg in Aktion treten, "die den Eindruck erwecken, in offizieller Mission unterwegs zu sein, um Aufträge für Anzeigen oder zahlungspflichtige Einträge zu erhalten".

Firmen und freiberuflich Tätige bittet die Stadt, vor einer Unterschrift sorgfältig zu prüfen, welche Zahlungsverpflichtungen sie damit eingehen und welche Leistungen tatsächlich zu erwarten sind.

So würden ein "Gewerberegistrat" und ein "Freiberufregistrat" - Absender sei die GES Registrat GmbH aus Berlin - derzeit Schreiben an Gewerbetreibende und Freiberufler versenden, bei denen man durchaus meinen könnte, es handle sich um eine Aufforderung, einen behördlichen Eintrag zu korrigieren.

"Tatsächlich kommt es beim Zurückschicken des ausgefüllten Fragebogens aber zum Abschluss eines Zweijahresvertrages, bei dem ein jährliches Entgelt in Höhe von 588 Euro fällig wird", warnt die Stadt. Dies werde jedoch erst bei genauerem Lesen der kleingedruckten "Leistungsübersicht" deutlich.

Des Weiteren wurde bekannt, dass eine Firma "Trend Media" mit Sitz in Larnaca/Zypern telefonisch ankündigt, die erst im November 2014 von der Inixmedia in Zusammenarbeit mit der Stadt herausgegebene Einwohnerbroschüre "Leben in Amberg" neu aufzulegen. Sie gebe dabei vor, dafür Anzeigen zu sammeln.

Erst im schriftlichen Auftrag, der nachher erteilt werden soll, werde auch hier im Kleingedruckten darauf hingewiesen, dass es sich um eine "behördenunabhängige" Maßnahme "ohne öffentlichen Auftrag" handelt. Auch hier seien im Falle einer Auftragserteilung für eine vergleichsweise kleine Anzeige mehrere Hundert Euro zu bezahlen, teilt die Stadt mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.