Stadt sagt: Pappeln am Fiederbach waren bruchgefährdet

Stadt sagt: Pappeln am Fiederbach waren bruchgefährdet Am Fiederbach haben die beim Katharinenfriedhof am Wegesrand gelagerten Stämme wiederholt Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Im Stadtrat interessierte sich Hans-Jürgen Bumes von den Grünen dafür, von der AZ-Redaktion wollten Anrufer Näheres erfahren. Die Frage, die sie alle bewegte: Warum wurden diese Bäume gefällt? Eine Antwort wusste Susanne Schwab, die Sprecherin der Stadt Amberg. Baumkontrolleure hätten empfohlen, dass die Pappeln nicht stehen blei
Am Fiederbach haben die beim Katharinenfriedhof am Wegesrand gelagerten Stämme wiederholt Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Im Stadtrat interessierte sich Hans-Jürgen Bumes von den Grünen dafür, von der AZ-Redaktion wollten Anrufer Näheres erfahren. Die Frage, die sie alle bewegte: Warum wurden diese Bäume gefällt? Eine Antwort wusste Susanne Schwab, die Sprecherin der Stadt Amberg. Baumkontrolleure hätten empfohlen, dass die Pappeln nicht stehen bleiben sollten. Weil sie bruchgefährdet gewesen seien, habe man sich entschieden, sie zu beseitigen, teilte Schwab mit. (kan) Bild: Huber
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.