Stadtgalerie: Zwei Künstler stellen gemeinsam aus
Das Motto ist wörtlich zu nehmen

"Komm zu mir": Diese Aufforderung ist durchaus wörtlich zu nehmen, wenn die Künstler Alexandra Hiltl und Korbinian Huber zur Eröffnung ihrer Ausstellung heute in die Stadtgalerie Alte Feuerwache einladen. Ausgesprochen haben sie Alexandra Hiltl und Korbinian Huber, Bei "Komm zu mir" präsentieren die beiden zum ersten Mal gemeinsam ihre Werke.

Sie wollen in der Auseinandersetzung mit ihren Motiven Wahrheiten ergründen, die sich der naturwissenschaftlichen Determination entziehen, mit den Mitteln der Kunst jedoch gefasst werden können.

Stipendium für Athen

Die Betrachter sind dazu eingeladen, sich auf diese individuelle Weltsicht einzulassen und sie als Projektionsfläche für eigene Gedanken zu verstehen. Malerin Alexandra Hiltl wurde 1974 in Neumarkt geboren, lebt und arbeitet in ihrer Heimatstadt. Von 1996 bis 2002 studierte sie an der Akademie der Bildenden Künste München. Vor 15 Jahren bekam sie ein Sokrates-/Erasmusstipendium für die Athens School of Fine Art. Seit zwölf Jahren ist sie als bildende Künstlerin tätig.

Preis bei Wettbewerb

Korbinian Huber wurde 1965 in Freising geboren und absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Steinmetz. Anschließend studierte er Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg bei Wilhelm Uhlig und Tim Scott. Den Abschluss hatte er 1996 in der Tasche. Seit 1998 ist er freischaffender Künstler.

1993 wurde Korbinian Huber mit dem Kulturförderpreis des Landkreises Freising ausgezeichnet, zehn Jahre später errang er den ersten Preis beim Steinkünstler-Wettbewerb "Wald-Stein-Kunst" in Tännesberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.