Stellungnahme nach "Batschakenverein"-Beleidigung
Vorsitzende setzen sich zusammen

Beim Kreisklassen-Spiel DJK Amberg gegen TSV Königstein ging es hoch her. Die Wogen scheinen sich nun, nach einem klärenden Gespräch, geglättet zu haben. Bild: Ziegler
Ein weinender Spieler, ein Vereinsvorsitzender, der die gegnerische Mannschaft als "Batschakenverein" beschimpft und der Vorwurf einer Spuck-Attacke. Das Spiel zwischen DJK Amberg und dem TSV Königstein sorgte für viel Gesprächsstoff (wir berichteten). Nun haben sich die Parteien in der Gaststätte der DJK getroffen und gesprochen.

Ergebnis: ein aufgesetztes Schreiben, das die Vorsitzenden beider Vereine unterschrieben. Außerdem zog der Amberger Verein die Anzeige zurück. DJK-Vorsitzender Theo Daller hatte zuvor gegenüber der Amberger Zeitung geäußert, dass er eine Klage beim Bayerischen Fußballverband (BFV) einreichen werde.

Albert Kellner, BFV-Kreisvorsitzender, berichtete nun, dass sich der TSV-Vorsitzende Christian Koch "eindringlich in mündlicher und schriftlicher Form entschuldigt hat". Koch war es, der die unflätige Äußerung beim Fußballspiel von sich gab.

Kellner erklärte: "Solche Sachen werden nicht geduldet." Es sei ihm wichtig gewesen, ein klares Zeichen zu setzen und alle Parteien an einen Tisch zu bringen. Auch ein BFV-Konfliktmanager beteiligte sich an den Gesprächen.

Die Vorsitzenden beider Vereine einigten sich auf eine Stellungnahme, in der es heißt:

"1. Es steht zweifelsfrei fest, dass es zu diesem Ausruf 'Batschakenverein' durch den 1. Vorsitzenden des TSV Königstein gekommen ist. Dieser entschuldigt sich für diesen Ausruf beim gesamten Verein und nimmt diesen (den Ausruf, Anm. d. Red.) mit Bedauern zurück."

"2. Das Anspucken des 1. Vorsitzenden des TSV Königstein steht fest. Sollte es zu dem Eindruck gekommen sein, dass dies durch Mitglieder der DJK-SB Amberg geschehen ist, handelt es sich um ein Missverständnis. Es konnte nicht festgestellt werden, wer gespuckt hat."

"3. Bezugnehmend zum Leserbrief wird festgestellt, dass diese Äußerung ("Batschakenverein"; Anm. d. Red.) nicht vom Trainer oder Betreuer des TSV Königstein gekommen ist."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.